Carsten's Coffee mit ProZinc

Carlo76

Benutzer
Nabend!

Alles noch recht unrund hier, aber nicht gänzlich schlecht.
Ist vielleicht auch ein wenig viel erwartet.

Das Stechen zum Bz-nehmen lief bislang nicht gut, die Wahl der Nahrung bzw. deren Annahme ist noch ausbaufähig,
und ob ich die Menge der Nahrung und das Timing für Boni gut aufgestellt habe ist nicht mal richtig fraglich, - sicherlich nicht!

Aktuell siehts so aus:

Ich befürchte nicht die richtige Stelle zum Blut gewinnen erwischt zu haben...
Wenn man mit ner Taschenlampe durch diee Haut leuchtet, dann siehts fast nach nem blauen/roten Fleck aus, den ich ihm zu weit ab vom Rand von der Innenseite aus gesehen verpasst habe...
Das der Kerl das alles so peacig über die Bühne gehen läßt macht mich fast ein wenig stolz.
Ja, wenn er die Wahl hätte, dann würde nen langen Schuh machen, aber, er scheint es mir nicht krumm zu nehmen und läßt sich trotz Fehlversuchen wieder auf die Prozedur ein.

Ich habs vorhin am Rand auf der Innenseite der dem Kopf zugewandten Kathete vom Ohr erfolgreich probiert, nachdem ich ein Video gesehen habe, in dem jemand dies auf der Außenseite tut.
Ich hab es allerdings gelassen, auch noch den Rasierer anzuwerfen, die 4 erfolglosen Versuche vorher waren stressig genug für ihn, vermutlich.

Das werd ich die nächsten Tage beibehalten. Ich hoffe aber bald noch mehr Stellen, bzw. ein größees Areal zu entdecken.
Er hat leider nur 2 Ohren.

An Nahrung gibts aktuell MjamMjam Saftiges Huhn und Wildlachs, und Macs Huhn Pur.
Das Macs wird ganz gut angenommen, das MjamMjam so halbwegs.
Insgesamt essen sie zu wenig. Das Trockenfutter und Sheba mit Soße scheinen zu fehlen...
Mehr als 200 gr. Nahrung nehmen die beiden nicht zu sich, Naßfutter.
Dann gibts abends noch für jeden 15-20 gr. gekochtes Huhn, Kikok, , und ne halbe Kaustange und 1-2 Stückchen gefriergetrocknetes Huhn-Leckerlie.

Das was hier unrund ist, ist die Zeit.
6 Uhr erste Dosis Insulin, 18 Uhr die Zweite.
Von 6 -18 Uhr ca. 100 gr. Naßfutter, von 18-6 Uhr 100 gr. Naßfutter.
Ca. 21 Huhn, und die halbe Kaustange, sowie das Trockenfleischleckerlie auch abends.

Das kann aber nicht der Grund dafür sein, daß der Bz heute morgen bei 448 lag.
Denke ich.
Vermutlich hat Mogli sein Futter verweigert, und Coffee hat es sich über Nacht gegönnt...

Zur Feierabendmessung war der Wert bei 221.
Das war erfreulich, fand ich.
Hab früher Feierabend gemacht um zu sehen, ob alles okay ist.
War es, zumindest schien es so.

Ich hab dann die letzten 4 von 5 Teststreifen vom Gluko verheizt, und bin dann Nahrung und neue Teststreifen kaufen gefahren.
Das waren mal eben 7 Euro für 7 Teststreifen heute.
Das neue Gluko ist auf dem Weg, bzw. in der Versandabteilung. Gestern früh bestellt.
Hoffentlich braucht das Ding nicht wesentlich mehr Blut als das VetMate.
Ich laß mich überraschen.
Ob die Reissocke was bringt, ganz ehrlich, keine Ahnung. Ich vermute die Stichstelle ist entscheidender. Klingt aber logisch...

Okay, Feierabend, Gruß in die Runde
 

simone_monkie

Benutzer
Ich habs vorhin am Rand auf der Innenseite der dem Kopf zugewandten Kathete vom Ohr erfolgreich probiert,
:pokal:Übung macht den Meister.
Ob die Reissocke was bringt, ganz ehrlich, keine Ahnung.
bei uns hat es geholfen. Ob es nun die Reissocke ist oder eine andere Methode, um das Ohr gut zu durchbluten ist egal. Hauptsche das Ohr ist warm und gut durchblutet. Kannst auch so lange massieren, bis das Ohr warm und durchblutet ist.
Ich vermute die Stichstelle ist entscheidender.
ja, das auch. Ich hatte meine auf höchster Stufe. Angesetzt habe ich sie zur Hälfte am Ohr und zur Hälfte neben dem Ohr. Das hat ganz gut gepasst. Kommt aber sicher auch auf die Stechhilfe an.
Er hat leider nur 2 Ohren.
:oops2:was hast du denn für komische Katzen:grin:
Hoffentlich braucht das Ding nicht wesentlich mehr Blut als das VetMate.
das sollte eigentlich dabeistehen. Mein Gluko hat damals sehr viel Blut gebraucht, im Vergleich zu den jetzigen. Aber ging auch. Gut, manchmal sah es aus, als wäre hier der Schlachthof, aber gewisse Opfer müssen gebracht werden:shy:. Wenn man den Dreh raus hat, gibt es einen schönen Tropfen, der dann auch für den Messstreifen reicht.
21g?
was ist das?
Insgesamt essen sie zu wenig.
kann man so nicht sagen. Je höherwertig das Futter ist, desto weniger brauchen sie. Es sättigt mehr.
Mehr als 200 gr. Nahrung nehmen die beiden nicht zu sich, Naßfutter.
Das kann ausreichen. Wenn du die beiden regelmäßig wiegst und sie ihr Gewicht halten, reicht die Futtermenge.
 

Carlo76

Benutzer
:oops2:was hast du denn für komische Katzen
Das sind die beiden aus dem Profilbild...
Wie gesagt, leider nur mit einem Paar Ohren!
Ich mag sie trotzdem, :wink2:

das sollte eigentlich dabeistehen.
Es sollte schnell gehen... Ich hab es Montag in der Frühstückspause bestellt, nachdem ich vor der Arbeit 2 der letzten 8 teuren Teststreifen für mein VetMate verheizt habe.
Die Lieferung des neuen Glukos ging aber nicht fix genug, und nun musste ich beim Dok nochmal fürs VetMate nachkaufen.

Als Lanzetten nutze ich aktuell von selbem Hersteller 26G Sicherheitslanzetten.
Mal schauen, ob ich dabei bleibe.
Sie sind schön leise, recht bequem zu handhaben, und Coffee juckt der Prozeß nicht sonderlich.
Ich habe aber keinen Vergleich zu anderen Geräten.

Das kann ausreichen.
Ich werde das Gewicht im Auge halten.
Bislang will ich noch keinen Futterautomat kaufen, bzw. 2.
Mal sehen ob ich das nicht auch so hinbekomme, was nicht ganz einfach, da der Kollege Mogli dann nochmal ne Spur wählerischer ist...
Er bekommt nun heimlich nach Futtergabe Macs oder MjamMjam noch ne Extra-Ration Sheba.
Da liegt noch was auf Halde, das muß eh weg, :smile:
Die vorherige eigentliche Portion gönnt sich Coffee bislang eh alleine.
Und damit Mogli(5,5kg) nicht hungert nun diese Schiene...
Schaun mer mal.
Langfristig sollen beide das Gleiche essen.

Und, ja, 15-20 Gramm Huhn, gekocht.
 

simone_monkie

Benutzer
Das sind die beiden aus dem Profilbild...
auf den ersten Blick sieht es für mich wie eine Fledermaus aus:giggle:. Habe jetzt mal genauer hingesehen und kann 2 Katzen und einen Menschen erkennen. Familienfoto:pfeift::grin:
Er bekommt nun heimlich nach Futtergabe Macs oder MjamMjam noch ne Extra-Ration Sheba.
pssst gaaaaanz leise. Manche Katzen lesen hier mit und durchkreuzen dann unsere Pläne. Also schön vorsichtig, dass es auch geheim bleibt:wink:
Mal sehen ob ich das nicht auch so hinbekomme,
viel Erfolg:up:
Die Lieferung des neuen Glukos ging aber nicht fix genug
hoffentlich kommt es dann morgen. Kannst dann mal berichten:nice:
 

Carlo76

Benutzer
Das ist gar nicht nötig. Kannst auch ein Human-Gluco nehmen. Die Streifen für das VetMate sind viel zu teuer.
Hallo Sarah!

Einfach nochmal aus meiner jetzigen Erfahrung ein paar Infos:

Ein Human-Gluco spuckt deutlich andere Werte aus, als eines für Katzen.
Ich habe bislang weiterhin mein VetMate benutzt, aus jenem Grund.
Muß nun allerdings ein paar Tage mit dem Adia Human-Gluco überbrücken, und denke, ich bekomme das trotz der unterschiedlichen Werte gut hin.
Aber nur, da ich mir zum Adia prophylaktisch 3 Kontrolllösungen besorgt habe, die Abweichungen bestimmt habe, und das nun umgerechnete Ergebnis in den Verlauf der ermittelten Blutzuckerwerte passt.
Auch der Tierarzt/in hat auf Unterschiede in der Messung der Geräte Mensch / Katze hingewiesen.

Hier nur mal kurz meine Erfahrung, bzw. der festgestellten Unterschiede:

Geräte: Adia und VetMate
Kontrolllösung: Adia, niedrig, normal und hoch

niedrig: Adia 49, VetMate 62
normal: Adia 107, VetMate 142
hoch: Adia 318, VetMate 333

Wenn man nun für die VetMate-Ergebnisse 100 % annimmt, dann hat das Adia bei niedrig 79 % vom tatsächlichen Wert ausgespuckt, bei normal bloß 75 %, und bei hoch immerhin 95,5 %.

Ich finde nicht, daß dies unerheblich ist, denn gerade auf dem Weg zu niedrigeren Werten hat eine Differenz ja womöglich schon Einfluß auf die richtige Entscheidung bzgl. einer eventuellen Anpassung der Insulindosis.

Mir hat das Ermitteln der Fehlertoleranz geholfen, ich hoffe es zumindest stark, bin mir aber momentan noch unschlüssig, ob ich sowas weiterempfehlen würde.

Ich werde nochmal Rücksprache mit jemandem halten, ob man dies so tun kann.

Ich hatte heute mit dem Adia (Human-Gluco) einen Wert von 88.
Der Wert war fast perfekt in der Mitte des Kontrolllösungstests zwischen dem Wert der niedrigen und der normalen Adia Kontrolllösung (niedrig:49, normal:107).
107+49=156
156 : 2=78
Also müsste man theoretisch mit nem Blutzucker von 78 bei meinem Adia circa auf die Mitte von 75-79% vom tatsächlichen Wert des VetMate kommen.

Bei Coffees Wert heute von 88 geht die Tendenz eher Richtung der 75 % Meßgenauigkeit.
Ich hab mich fälschlicher Weise zuerst für 77 % Genauigkeit entschieden, korrigiere dies nun noch kurz, und nehm mal 76,5 % an.

88 : 76,5 x 100 = 115

Gut, der Unterschied zu den 77 ist minimal ... XD

Aber entscheidend für mich ist:

Der Wert von circa 115 paßt ganz hervorragend in den Verlauf meiner ermittelten Werte!

Und zwar deutlich besser als die 88 ...

Besten Gruß,

Carsten

P.S.: Ich messe und füttere täglich um 6 und um 18 Uhr.

Und wenn ich Glück hab, dann hab ich morgen neue Teststreifen fürs VetMate, oder, noch besser, nen Experten-Zuspruch zu meiner Umrechnung der Meßfehler duch das Human-Gluco.
Dann kann ich ruhigen Gewissens/Vertrauens das Adia nutzen ...
 

Sarah feat. Sally

Moderator
Teammitglied
Kein Gluco für den Hausgebrauch misst 100%ig genau. Auch das VetMate nicht. Die Humanglucos müssen mittlerweile alle einer DIN-Norm entsprechen und dürfen nur +/- 15% abweichen. Alle Geräte, die dieser Norm nicht entsprechen, wurden mittlerweile vom Markt genommen. Bei den Vet-Geräten gibts keine Norm. Von daher vertraue ich eher den Humanglucos. Mit diesen wurden allgemein hier in Forum auch bessere Erfahrungen gemacht wie mit den Vet-Glucos.
Aber natürlich ist es dir überlassen, was für ein Gerät du nutzt. Wenn dir das VetMate lieber ist, dann nutze das.
 

Carlo76

Benutzer
Kein Gluco für den Hausgebrauch misst 100%ig genau.
Darum ging es mir nicht.
Die Humanglucos müssen mittlerweile alle einer DIN-Norm entsprechen und dürfen nur +/- 15% abweichen
Es bleiben aber Humanglucometer..
Mit diesen wurden allgemein hier in Forum auch bessere Erfahrungen gemacht wie mit den Vet-Glucos.
Das wäre natürlich interessant zu lesen.
Wenn dir das VetMate lieber ist
Darum geht es mir nicht.
Die Teststreifen sind teuer.
Ich würde lieber mit dem Adia arbeiten.

Ich habe beim Dok nach der festgestellten Abweichung gefragt, letzten Freitag.
Und die Erklärung bezog sich auf die Unterschiede im Blut von Mensch/Katze.


Allerdings bin ich mir insgesamt zugegebener Maßen noch unsicher wie relevant die Unterschiede sind.
Sobald ich allerdings höre, ab soundsoviel reagiert man soundso,
und gleichzeitig von Unterschieden im Blut höre,
jetzt noch von Meßtoleranzen verschiedener Geräte gleichen Types,
da möchte ich schon sagen, daß das Typen wie mich minimal irritiert...

Zumindest gibt es hier ja Handlungsempfehlungen ab gewissen Schwellwerten.
Und da macht es doch schon einen Unterschied, ob ich nun 115 messe, oder bloß 85, oder?

Wie gesagt, mich irritiert sowas...

Gruß
 

simone_monkie

Benutzer
du könntest auch auf höhere Werte einstellen, wenn dir die Abweichungen zu groß sind. Du weißt durch deine Messungen, wie die Abweichungen sein können und nimmst dann eben andere Zielwerte als wir.

jetzt noch von Meßtoleranzen verschiedener Geräte gleichen Types,
da möchte ich schon sagen, daß das Typen wie mich minimal irritiert...
das verstehe ich. Aber ich denke, du wirst selten bei irgendwas 100%ig sicher sein können. Du wirst auch bei dem VetMate schon beim selben Blutstropfen nicht den gleichen Wert messen.
Auch muss unterschieden werden, ob das Gerät im Vollblut oder Plasma misst. Bei Messgeräten, die im Plasma messen, ist der Wert etwas höher.
 
Oben