Marie-Jette's Toby - nun mit Levemir

Marie-Jette

Benutzer
Hallo Zusammen,
ich wollte mal berichten.

Also die Nacht war für mich wenig erholsam, aber für Toby (und das ist ja wichtig) hat meine 2-3 Stundenfütterung und viele Schmuseeinheiten, ein wenig gebracht hatte ich das Gefühl.

Heute morgen, kurz bevor wir wieder zum Tierarzt zur Infusion wollten, hat er freiwillig ein wenig gefressen. Aber leider wieder viel zu wenig.
Gespritzt habe ich ihm heute morgen eine Einheit

Als ich seinen Blutzucker gemessen habe, kurz vor der Insulinspritze, hatte er leider einen Wert von 190.

Dann zum TA und der hat diese Ketonwerte nochmal gemessen. Sie lagen leider immer noch bei 1,3, auch wenn sich das EIN WENIG gebessert hat.
Von den Infusionen ist Toby inzwischen genervt und er hielt kaum eine Minute mal durchgehend still. Ich musste ihn immer wieder richten, damit es weiter tropft. Außerdem wollte er den TA sowie auch mich beißen (was er sonst NIEMALS tut - er ist sonst immer lieb und jedem zugewandt).
Morgen soll ich noch mal zur Infusion kommen und eigentlich, so sagt der Tierarzt, müsse das nochmal 3 Tage so weitergehen. Aber Sonntag ist mein Tierarzt leider nicht da und so bekommt er morgen erstmal die letzte Infusion. Darüber hinaus muss der Zugang, der gelegt wurde, auch raus weil es heute schon schlecht durchging.
Der Tierarzt hat Toby auch nochmals untersucht wegen der Bauchspeicheldrüse und so. Aber er sagt, da scheint alles OK zu sein. Er meint, dass die Futterverweigerung offensichtlich von diesen Ketonen kommt. Er sagt, dass sei typisch.
Aber mein Tierarzt hat Toby dann auch noch mal eine halbe Spritze voll von diesem "Brei", dieser Reconvales gegeben und mir den Rest der Flasche kostenlos mitgegeben.
Das gebe ich Toby heute vor der Insulinspritze.

Dann habe ich eben ein bißchen eingekauft. Ich habe ein bißchen Hänchenbrustfilet (was Toby eigentlich gar nicht mag) gekauft und ein bißchen Rinderhackfleisch.
Davon habe ich jetzt 40 gramm Huhn und 40 Gramm Hack gekocht und zusammen mit 50 Gramm seines Futters (Carny mit Putenherzen) und dem Sud des gekochten Fleisches, fein pürriert. Und das soll er heute alles noch bekommen, neben dem Rest der Flasche von dem Reconvales.

Der Tierarzt sagt auch, dass es gut ist wenn ich ihn immer wenn möglich füttere und das ich mir im Moment keine Gedanken darüber machen soll wenn ich zwischendurch mal den Blutzucker messe und er davor gefressen hat.
Der Tierarzt sagt auch, dass ich darauf achten soll, dass Tobys Blutzucker erstmal nicht unter 160 fällt. Er sagt dass Tobys Körper/Organe momentan Schwerstarbeit leisten müssen und er sich auch erst an das Insulin gewöhnen muss. Und er hofft morgen mit der vorerst letzten Infusion (sofern die noch klappt) Tobys Ketonwerte unter 1 zu bekommen. Er sagt dann ist Toby diesbezüglich aus dem gröbsten raus - den Rest würde dann das Insulin machen.

Dann habe ich in der Apotheke größere Spritzen gekauft für das Futter und habe von der Apothekerin ein kleines Kühl/Wärmepad geschenkt bekommen, welches ich in heißen Wasser erwärmen kann (für Tobys Ohren) und weil ich ja keine Microwelle habe. Nun hoffe ich sehr, dass es damit nun auch mit dem "Pieksen" in die Ohren besser wird (das ist für mich erheblich schlimmer und schwieriger, als ihm eine Spritze zu geben) :-(.

Aber jetzt bin ich erst mal Fix und Fertig. Ich versuche Toby jetzt nochmal eine Spritze voll Futter zu geben und dann mal 1-2 Stunden zu schlafen. (Ich war die gesamte Nacht wach)

Liebe Grüße
 

simone_monkie

Benutzer
Guten Morgen,

wie war denn die Nacht? Und wie geht es Toby heute? Wie war der BZ?

Ich denke, dass die Ketone nochmal seit dem letzten BB gestiegen sind. Sie waren bei der Blutentnahme bei 1,6. Da Toby wenig gefressen hat, sind sie wahrscheinlich noch mehr gestiegen. Durch die Infusionen wurde schon ein Teil wieder ausgeschwemmt. Aber ob es reicht, kann nur eine erneute Messung sagen.

Jetzt steht auch das Wochenende bevor. Frag deinen TA nach Schmerzmitteln und ein Mittel gegen Übelkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sarah feat. Sally

Moderator
Teammitglied
Wenn du morgen beim Tierarzt bist, schildere ihm bitte, dass Toby nicht frisst. Das ist unnormal. Er soll bitte schauen, ob er eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hat und ihm entsprechende Medikamente geben. Ihm muss da geholfen werden.
 

Marie-Jette

Benutzer
Bitte nicht für Fragen entschuldigen. Du hast gerade eine Ausnahmesituation. Es ist alles neu für dich, Toby geht es nicht gut und dann sollst du dich auch noch mit den ganzen Fachbegriffen beschäftigen:knuddle:.

Ichchoffe, du findest etwas Ruhe und kannst wenigstens immer mal ein paar Stunden schlafen. :up:, dass Toby nachher nochmal die Futterspritze nimmt und der BZ morgen früh noch etwas gesunken ist.
Dankeschön
 

simone_monkie

Benutzer
Bitte nicht für Fragen entschuldigen. Du hast gerade eine Ausnahmesituation. Es ist alles neu für dich, Toby geht es nicht gut und dann sollst du dich auch noch mit den ganzen Fachbegriffen beschäftigen:knuddle:.

Ichchoffe, du findest etwas Ruhe und kannst wenigstens immer mal ein paar Stunden schlafen. :up:, dass Toby nachher nochmal die Futterspritze nimmt und der BZ morgen früh noch etwas gesunken ist.
 

Marie-Jette

Benutzer
Nicht 1,5. Ich hatte mich noch korrigiert und würde 1,25 geben. Und dann nach 3 Stunden nach der Spritze messen. Ist der BZ dann unter 100(was nicht passieren wird), dann gib ihm noch etwas Futter.
OK. Ich habe ihn jetzt noch mal eine Spritze voll Futter gegeben und ihm dann das Insulin gespritzt. Der zeigt er mir gerade sein verbundenes Bein :-( Er braucht Trost) …...Ich stelle mir einen Wecker und werde ihm alle 2 Stunden mindestens eine Spritze voll Futter geben oder eben so viel wie geht.

Dankeschön Euch allen und es tut mir leid das ich so unendlich viel frage, aber ich habe wirklich Angst etwas falsch zu machen und es dann vielleicht für Toby alles noch viel schlimmer zu machen als es eh schon ist :-(
 
Oben