Dani's Kriki - nun ohne Lantus

Judith

Benutzer
Hallo Dani, herzlich willkommen mit Kriki im Forum! :blumen2:

Toll, dass Kriki BARF bekommt. Besser geht es nicht.
Du kannst in den Basics schon schauen, wie das Hometesting abläuft und was du dafür benötigst, sobald Kriki wieder zu Hause ist.

Es wäre optimal, wenn du Lantus bekämst. Auf keinen Fall lass dir Caninsulin geben, welches immer wieder verschrieben wird, obwohl es für Hunde entwickelt wurde und daher bei Katzen zu kurz und viel zu heftig wirkt. Wenn du Lantus nicht bekommst, dann sollte es wenigstens ProZinc sein, welches für Katzen zugelassen ist.

Eine Einstellung in der Klinik funktioniert nicht, weil die Katze dort sehr gestresst ist und meistens nicht gut frisst. Daher wäre es gut, wenn er nach Hause entlassen wird, sobald die Ketone ausreichend gesenkt wurden und er stabilisiert ist.

Am Anfang nach der Diagnose schwirrt einem der Kopf ob der vielen Dinge, die auf einen zukommen. Aber es wird alles bald zur Routine. Wir helfen dir gerne bei allen Fragen.
 

dani_kriki

Benutzer
Vielen lieben Dank für das herzliche Willkommen :) Ich bin schon ziemlich aufgeregt, was das Hometesting und Spritzen angeht, weil ich nämlich eigentlich den größtmöglichen Abstand zu Spritzen halte. Aber ich bin gewillt, das durchzuziehen, weil es sein muss. Ich hoffe nur, ich kann ruhig dabei bleiben und werde nicht nervös, wenn es nicht gleich klappt...

Ich habe mir auch schon überlegt, wie ich reagiere, wenn sie mir Caninsulin mitgeben wollen. Was, wenn sie sich nicht davon abbringen lassen? Ich habe eine recht offene Tierärztin hier vor Ort (die Klinik ist 50 km entfernt, leider hat es erst bei der 3. geklappt, alle anderen waren voll belegt), die könnte ich im Nachhinein vielleicht von Lantus, wenigstens aber von ProZinc überzeugen.

Auch habe ich gesehen, dass die Klinik das Hills Diabetes-Futter in einer Glasvitrine stehen hatten - was mich wirklich wütend macht, weil es jede Menge Zucker und Getreide enthält (Hauptbestandteil: Maisklebermehl...verrückt). Das werde ich mir definitiv nicht andrehen lassen. Kriki hat schon immer neben dem Dosenfutter ein wenig rohes Hühnerfleisch bekommen, was er sehr gerne frisst, so dass ich hoffe, die Barf-Umstellung wird funktionieren (zur Sicherheit habe ich ja noch das Dosenfutter). Ich habe mir jedenfalls "professionelle Hilfe" geholt und gehe das mit einem Ernährungs-Coach an :) Das wird schon irgendwie klappen...Sie ist überzeugt davon, dass sie jede Katze zum Barfen bringt...

Ich soll um halb 10 in der Klinik anrufen, da werde ich gleich fragen, wie der Stand ist. Ob die Ketone gesenkt wurden und dass ich ihn in dem Fall gerne mit nach Hause nehmen würde und hier die Einstellung weitermachen werde. Zur Not ist ja auch immer noch die Tierärztin vor Ort da. Ich glaube nämlich auch, dass er sehr gestresst ist, er ist ziemlich sensibel, anhänglich und Fremden gegenüber misstrauisch...
 

simone_monkie

Benutzer
Guten Morgen Dani,

:heart:lich Willkommen hier.
Aber ich bin gewillt, das durchzuziehen, weil es sein muss. Ich hoffe nur, ich kann ruhig dabei bleiben und werde nicht nervös, wenn es nicht gleich klappt..
sehr gute Einstellung. Das klappt bestimmt:up:

Ob die Ketone gesenkt wurden
aber du wusstest doch nicht, ob er Ketone hatte:dontknow:.
Frisst er denn mittlerweile selbstständig in der Klinik?
dass ich ihn in dem Fall gerne mit nach Hause nehmen würde
das wäre schön, wenn er inzwischen so stabil ist, dass er Nachhause darf:nice:
HD/ED, Futtermittelallergien, Colitis (IBD?)
wurde die Futtermittelallerige getestet? Gegen was ist er denn allergisch? Das wäre auch für's Barfen wichtig.
Zylexis, Metrobactin, Ulmenrinde
das hat er für die Colitis bekommen?
>zuletzt Vet Concept Intestinal
und davor? Wie lange hat er das Vetconcept bekommen? War es Nafu und Trofu?

Kriki sieht auf dem Bild sehr flauschig aus. Das könnte eine Herausforderung beim Messen und spritzen werden. Notfalls könntest du ihm etwas Fell, an den Stellen, wo gespritzt werden soll, wegschneiden.

Jetztaber erstmal noch ei paar Däumchen, dass Kriki vielleicht heute schon Nachhause darf:up:
 

Kristiana

Benutzer
Hallo Dani! Auch von mir ein herzliches Willkommen mit deinem Kriki! :blumen2:

Wenn Kriki schon rohes Huhn kriegt und mag, seh ich bei der Umstellung auf Barf gar kein Problem. :nice: Ich hab das bei meinem Kater auch geschafft und er hatte rohes Fleisch anfangs nicht als etwas Essbares wahrgenommen. Mein Wildtier. :roleeyes:

Bin sehr gespannt, was dir die Klinik heute sagen wird. Ich drück auch ganz fest die Daumen, dass er nach Hause darf. Vielleicht kannst du auch in Erfahrung bringen, welche Medikamente, welches Insulin und welches Futter er dort kriegt.

Wogegen hat er denn das Antibiotikum vor dem Klinikaufenthalt bekommen? :reflect: Und Zylexis wird bei der Behanldung von infektiösen und/oder stressinduzierten Erkrankungen eingesetzt. War das gegen die Kolitis?
 

dani_kriki

Benutzer
Hallo zusammen,
vielen Dank für die netten Worte :) Also sowohl Krikis medizinische Geschichte als auch seine "Futter-Geschichte" ist etwas kompliziert ;) Wir haben ihn erst vor ca. 2 Jahren übernommen von einem Ehepaar, das nach Thailand ausgewandert ist und ihn eigentlich mitnehmen wollte. Wegen der Pandemie ging es nicht... Es hieß, er habe schwere HD und Futtermittelallergien (es gibt "nur" einen Test einer Heilpraktikerin, wo aber nicht steht, wie man zu den Ergebnissen gekommen ist. Bei den verschiedenen Fleischsorten etc. steht jeweils nur "ja" oder "nein"). Die Vorbesitzer haben das Futter ca. jährlich wechseln müssen, weil er irgendwann mit Durchfall darauf reagiert hat. Dann ging es wieder eine Weile gut usw.

Bei uns ging es mit dem Futter so weiter, allerdings in deutlich schnellerem Tempo. Wir haben ein paar Wechsel hinter uns. Nachdem er ein halbes Jahr bei uns war, ging es ihm schlecht mit Durchfall, Apathie etc. Es hat eine Weile gedauert, bis unsere Tierärztin darauf kam, dass er Zahnschmerzen hat. 5 gezogene Zähne später war erstmal alles wieder halbwegs ok. Bis es wieder mit Durchfällen losging. Wir haben dann das Futter gewechselt, auf Anraten der Tierärztin zu Vet Concept Cat Intestinal (Nass). Das hat er eine Weile gegessen, irgendwann dann nicht mehr so gerne. Also haben wir das Trockenfutter zusätzlich gefüttert (ich weiß, nicht gut).

Wieder etwas später hatte ich das Gefühl, dass der Stuhl wieder weicher wird, die Verträglichkeit schlechter, also haben wir auf Vet Concept Büffel umgeschwenkt. War erst alles super...bis dann einige Monate später wieder Durchfall dazu kam und VetConcept Büffel Nassfutter aus dem Programm genommen hat. Zu der Zeit hatte Kriki auch ziemliche Schmerzen durch die Arthrose, hat Metacam bekommen - bis das Wundermittel Solensia auftauchte. Dieses tolle Arthrosemittel, angeblich ohne Nebenwirkungen. Es hat anfangs super funktioniert, dann kaum noch, die Dosis wurde erhöht, es waren akzeptable Ergebnisse. Aber den Preis und alles andere sicher nicht wert. Zu allem Übel hatte er starke Nebenwirkungen - ständiges Kratzen, Haarausfall, ein riesiges Loch auf dem Rücken.

Zu dem Zeitpunkt (es war kurz vor Weihnachten) hat er einen starken Schnupfen bekommen, wieder Durchfall (der ging aber fast nebensächlich unter). Es gab pflanzliche Mittel, ein leichtes Antibiotikum. Über Weihnachten wurde es besser, danach ging es bergab. Er hat sich 2 Wochen ca. 10x täglich übergeben müssen. Es waren fast immer Bezoare dabei, also haben wir es auf die verschluckten Haare als Nebenwirkung des Solensia geschoben. Aber es hörte nicht auf, Durchfall war auch dabei (war aber fast wieder nebensächlich). Daraufhin hat unsere TÄ den Verdacht Gastritis geäußert, wir haben es mit pflanzlichen Mitteln versucht, sie wollte irgendein Mittel testen, das im Gehirn den Bereich ausschaltet, der für die Übelkeit zuständig ist. Zum Glück ist es nicht dazu gekommen, wir sind vorher notfallmäßig in die Klinik gefahren. Da wurden Ultraschall und Röntgen gemacht (Mitte Januar) und eine Colitis festgestellt. Von der Klinik hat er dann Diätfutter und Metrobactin bekommen.

Das Diätfutter habe ich gleich in den Mülleimer geworfen, weil da einfach ALLES drin war, was nicht drin sein sollte. Ich habe komplett nur rohes Huhn gegeben (in der Not mit einem Nährstoffpulver) und mich nach Alternativen umgesehen. Das Ergebnis sind mehrere Kartons unterschiedlicher Feuchtfutter im Abstellraum und die Überzeugung, dass es nur mit Barfen wirklich funktionieren wird. Das Metrobactin habe ich 5 Tage gegeben (nachdem ich auf den Beipackzettel geschaut hatte, habe ich mich für die kürzeste Anwendungsdauer entschieden), in der Zeit wurde Kriki fitter, der Stuhl war geformt und normal. Alles super. Metrobactin abgesetzt...und CBD-ÖL zusätzlich gegeben (als Alternative zu Metacam, wegen seiner Arthrose). Daraufhin totaler Rückfall, wieder starker Durchfall. Keine Ahnung, was es war. Ich habe dieses Mal auf die Schnelle den Rat der Tierärztin beherzigt, wieder Metrobactin und Vet Concept GastroIntestinal (Nassfutter), weil ich eigentlich nur ca. 2 Wochen von einem Urlaub in Costa Rica entfernt war, die Katzensitterin hatte ihren Koffer schon geschickt...

Tja, es wurde nicht besser. 10 Tage Metrobactin, keine Änderung. Obendrein hatte Kriki einen fiesen Schnupfen bekommen, tränende Augen, laufende Nase, Niesen und Schluckbeschwerden. Kein Wunder, das Immunsystem war platt. Die TÄ hat daraufhin geraten, Metrobactin sofort abzusetzen und um Krikis Immunsystem wieder auf Vordermann zu bringen, das Zylexis zu versuchen. Ich habe zeitgleich auch das Futter wieder umgestellt. Auf Schonkost nach Anweisung "unseres Ernährungs-Coaches" ;) Gekochte Hühnerbrust (Kriki hasst gekochtes Fleisch) mit Möhren, Flohsamen, Eierschale und Meersalz. Zu meiner großen Verwunderung hat er es gefressen und mit dem Durchfall wurde es langsam besser. Allerdings hat er extrem viel getrunken (er hat schon immer viel getrunken, Zucker-/Nierenwerte waren aber immer top, letzte Messung Oktober 2021), extrem viel gefressen und wurde immer müder/schwächer. Ich hatte in der ganzen Zeit einige schlaflose Nächte und erst recht die letzten... Nachdem ich dann Dienstag bei der Tierärztin angerufen habe (Montag hatte er die 2. Dosis Zylexis bekommen), weil die Nacht einfach furchtbar war und ich nicht mehr weiter wusste, da Kriki schon gar nicht mehr auf mich reagiert hat, haben die mich gleich zur Tierklinik weitergeschickt. Und dort kam dann die Diagnose Diabetes.

Das war jetzt ein Roman, sorry ;) Wahrscheinlich habe ich die Hälfte trotzdem vergessen...achja, Ulmenrinde hatte ich ihm selbst gegen die Colitis verabreicht (unsere TÄ war nicht so überzeugt davon).

Und eben hat mich die Klinik angerufen, dass ich ihn heute um halb 1 "probeweise" abholen kann und mit nach Hause nehmen kann. Leider war nur eine Helferin am Telefon, die mir sonst nichts sagen konnte. Alles weitere erfahre ich dann leider erst vor Ort. Auf jeden Fall hat er scheinbar ordentlich reingehauen ;) Ich vermute nur, dass es das Hills Futter war...naja, zu Hause wartet schon die Hähnchenbrust....
Ich melde mich, wenn ich ihn wieder heimgebracht habe und mehr weiß. Vielen Dank euch nochmal für eure Unterstützung :)
 

simone_monkie

Benutzer
oje, da habt ihr schon einiges mitgemacht.

bis das Wundermittel Solensia auftauchte. Dieses tolle Arthrosemittel, angeblich ohne Nebenwirkungen. Es hat anfangs super funktioniert, dann kaum noch, die Dosis wurde erhöht, es waren akzeptable Ergebnisse.
interessant. Ich habe bisher nichts Negatives gelesen.
ständiges Kratzen, Haarausfall, ein riesiges Loch auf dem Rücken.
könnte das nicht auch von der Allergie kommen und es eher Zufall war, dass das Solensia gegeben wurde?
Es gab pflanzliche Mittel, ein leichtes Antibiotikum.
welches pflanzliche Mittel denn? Wurde auch ein Antibiogramm gemacht? Womöglich war es das Falsche.
Es hat eine Weile gedauert, bis unsere Tierärztin darauf kam, dass er Zahnschmerzen hat. 5 gezogene Zähne später war erstmal alles wieder halbwegs
unglaublich, dass es so lange gedauert hat. Wurde denn auch dental geröngt und FORL ausgeschlossen? Wieviel Zähne hat er denn noch? Schlechte Zähne können mitverantwortlich für Diabetes sein.
Er hat sich 2 Wochen ca. 10x täglich übergeben müssen.
wurde denn auch der specfpl bestimmt? Dieser zeigt eine eventuelle BSD-Entzündung(Bauchspeicheldrüsenentzündung) an.
sie wollte irgendein Mittel testen, das im Gehirn den Bereich ausschaltet, der für die Übelkeit zuständig ist.
das wird Cerenia gewesen sein. Das schaltet alles aus.


Wurde der Kot mal wieder untersucht oder überhaupt schonmal?
Gekochte Hühnerbrust (Kriki hasst gekochtes Fleisch) mit Möhren,
waren die Möhren gekocht? Das wäre bei Diabetes kontraproduktiv, weil sie den BZ erhöhen können.
da Kriki schon gar nicht mehr auf mich reagiert hat, haben die mich gleich zur Tierklinik weitergeschickt. Und dort kam dann die Diagnose Diabetes.
schade, dass es so lange gedauert hat und die TÄ nicht auf Diabetes gekommen ist. Da er aber schon immer viel getrunken hat, kommt man sich nicht gleich drauf und das letzte BB war ja im Oktober 21. Der Fructosamin war da auch noch in Ordnung? Wurde das BB in ein3m externen Labor gemacht oder in der Praxis
Und eben hat mich die Klinik angerufen, dass ich ihn heute um halb 1 "probeweise" abholen kann und mit nach Hause nehmen kann.
sehr schön. :up: , dass er nicht wieder in die Klinik muss. Du wirst den BZ und die Ketone messen müssen. Hast du inzwischen Messgeräte? Lass dir keins speziell für Tiere andrehen. Die Teststreifen sind teuer und normale Messgeräte reichen völlig aus. Auch Ketone würde ich nicht allein im Urin messen. Wie schon erwähnt sind sie dann im Blut wesentlich höher und es kann dann erst spät gegengesteuert werden. Du kannst das Futter zusätzlich mit Wasser verdünnen. Das kann die Ketone ausschwemmen.
Ich melde mich, wenn ich ihn wieder heimgebracht habe und mehr weiß.
ja bitte:nice:
 

dani_kriki

Benutzer
So, sind wieder da...gute und schlechte Neuigkeiten. Also die schlechte zuerst, weil ich gerade echt Angst habe, dass ich ihn wieder ins Auto packen und zurück zur Klinik fahren muss :oops: Er ist in einem erbärmlichen Zustand, total nasses, verklebtes und verfilztes Fell, sieht fix und fertig aus. Als allererstes hat er sich zum Wassernapf geschleppt und seitdem wir wieder hier sind (vor ca. 20 Minuten angekommen), trinkt er alle paar Minuten so viel, dass ihm das Wasser wieder aus dem Maul läuft...ein klein wenig gefressen hat er, aber die Leckerchen, die ich besorgt habe (Cat's Fine Food Kaninchen bzw. Ente) rührt er natürlich nicht an, da ist er wählerisch. Ich wollte den Blutzucker messen und da sie in der Klinik mit drei Leuten keine Chance hatten, ihm ins Ohr zu pieksen (sie mussten die Pfote nehmen), hab ich mich schon aufs Schlimmste eingestellt...aber ich hatte kein Problem (er war wahrscheinlich zu sehr mit Wasser trinken und schlucken beschäftigt). Nur hab ich einfach nicht genug Blut rausbekommen, ich stelle mich wohl zu ungeschickt an :confused: Ich habe massiert und dann mit dem Spritzenaufsatz, den sie mir gegeben haben (Einstechhilfe habe ich nicht bekommen) gepiekst - es kam nur ganz wenig Blut, offensichtlich nicht genug für das blöde Gerät. 2x habe ich es erfolglos versucht, jetzt warte ich erstmal noch ein wenig, bevor ich ihm das Ganze komplett verleide und ihn nur nervös mache...
 

dani_kriki

Benutzer
Das Gute habe ich vergessen - ich habe tatsächlich Lantus bekommen :biggrin: Das nach Diskussion und mit irre viel Glück... Erstmal Glück, weil ich eine junge und aufgeschlossene TÄ erwischt habe (die hat ab heute übernommen) und sie mir zugehört hat bzw. mich sogar Ernst genommen hat. Erlebt man ja nicht alle Tage ;) Er wurde natürlich mit Caninsulin "eingestellt". Ich habe ihr gesagt, dass ich die Empfehlung bekommen habe, das auf keinen Fall zu verwenden und ob ich ein anderes Insulin bekommen könnte. Sie hat natürlich nachgefragt und auf meine Antwort, dass es ja eher auf Hunde abgestimmt wäre, musste sie mir zustimmen und hat auch gesagt, dass man meist nach einer Weile dann eh wechseln muss. Sie wollte mir dann ProZinc geben. Ich habe sie trotzdem nach Lantus gefragt und sie meinte, das dürften sie erst geben, wenn sowohl Caninsulin als auch ProZinc nicht funktionieren würden...
Also ok, sie ist raus, um das ProZinc zu holen, kam wieder und meinte, sie hätten es nicht vorrätig, könnten es aber bestellen. Trotzdem wäre er ja gut auf Caninsulin eingestellt und wir sollten doch vielleicht das erst verwenden. Ich dann: Und das Lantus? Wäre das vorrätig?...Das ja, aber(...)
Ich habe dann alles ausgepackt, was ich dank euch auf euren Seiten und im Forum schon gelesen hatte und konnte sie so anscheinend überzeugen, dass ich kompetent genug bin, um das anzuwenden :wink2: Ich habe auch gesagt, dass ich einen "Bekannten" hätte, der mir bei der Einstellung helfen würde. Soweit so gut...
Jetzt erstmal mache ich mir sorgen, ob es Kriki wirklich gut geht. Klar, er hat gerade irren Stress hinter sich, da ist er verständlicherweise fertig. Aber mir macht Sorge, dass er eigentlich in einem ähnlichen Zustand zu sein scheint, wie an dem Tag, wo ich ihn zur Klinik gebracht habe. Ich kann mir nur nicht vorstellen, ihn jetzt wieder hinzubringen...dieser Stress. Und mein Portemonnaie wurde um einen fast vierstelligen Betrag erleichtert, viel mehr geht jetzt echt nicht...:erwhat:
 
Oben