Vitamin B12 (Cobalamin) zum Spritzen bei gastrointestinalen Erkrankungen

Kirsten

Administrator
Teammitglied
Hallo Zusammen,

nach dem Motto nicht immer das Rad neu erfinden muessen :wink:... Ich schlage mich schon laenger mit diesem Thema bei einer meiner Katzen rum (nicht Tilly).

Wenn hier jemand eine Katze mit IBD ("inflammatory bowel disease") oder einer anderen gastrointestinalen Erkrankung hat die mit Vitamin B12 behandelt werden sollte, moechte er/sie vielleicht dieses gute Protokoll von der Texas A&M Universitaet benutzen:

http://www.cvm.tamu.edu/gilab/research/cobalamin.shtml

Weil Katzen die einen Cobalamin (Vitamin B12) Mangel haben, Cobalamin oral nicht richtig aufnehmen koennen, muss man es spritzen.

Jedoch war es sehr schwierig fuer meine Tieraerztin hier in Deutschland ein geeignetes Praeparat zu finden. Sie selber verwendet Vitamin B Komplex Spritzen und hierdrin ist die Cobalamin Dosis leider viel zu gering.

Nach laengerer Suche habe ich dieses Praeparat gefunden (rezeptfrei):
Vitamin B 12 Lichtenstein von Winthrop Arzneimittel
PZN 6174296
10 Ampullen mit 1 ml Injektionsloesung
1 ml enthaellt 1000 microgramm (=1 mg) Cyanocobalamin
Es war nicht sonderlich teuer (7-8 Euro?)
N.B. Ich wuerde jede angebrochene Ampulle wegschmeissen.

Einmalspritzen dazu: Omnifix F Solo 1 ml 0,01 ml - Einmalspritze von Braun / 100 Stück PZN 0569881 (ca 20 Euro)
Einmalkanülen dazu: Sterican® Gr. 20 - G 27 x 3/4" / Ø 0,40 x 20 mm - grau von Braun / 100 Stück PZN 2050864 (ca 2 Euro)
 

Kirsten

Administrator
Teammitglied
AW: Vitamin B12 (Cobalamin) zum Spritzen bei gastrointestinalen Erkrankungen

Hallo Corinna,

tut mir leid, dass ich jetzt erst antworte -- ich habs gelesen, wollte antworten und habs dann wieder vergessen :shy:.

Nein, leider muss man Vitamin B12 Spritzen. Es soll so sein, dass bei gastrointestinalen Erkrankungen die Aufnahme von Vitamin B12 ueber den Darm nicht richtig funktioniert. Es scheint hier ein Teufelskreis zu entstehen: reduzierte Aufnahme, groesserer Mangel/mehr Symptome, weiter reduzierte Aufnahme, etc.

Hier noch einige Zitate von der Seite von Texas A&M Univeristy (Vitamin B12 = Cobalamin):
In animals with reduced cobalamin absorption, regardless of the cause, it is reasonable to expect that eventual depletion of bodily cobalamin stores will occur and cobalamin deficiency will ensue. As all cells in the body require cobalamin for single carbon metabolism, it has been hypothesized that cobalamin deficiency may actually contribute to the clinical signs and manifestations of gastrointestinal disease in some patients.
[...]
As described above, there is compelling evidence that significant tissue-level cobalamin deficiency is present in some companion animal patients with gastrointestinal disease.
[...]
As cobalamin deficiency in companion animals is usually secondary to reduced cobalamin absorptive capacity, the use of dietary cobalamin supplementation is at best highly inefficient, and most likely ineffective, in the restoration of bodily cobalamin stores. The route of choice for cobalamin supplementation is by parenteral injection.

[...]
Multi-vitamin and B-complex injectable formulations contain very much lower concentrations of cobalamin, and often cause pain at the injection site, their use is not recommended.

Tilly scheint wirklich sehr gut auf Vitamin B12 zu reagieren -- ich gebe es ihr wieterhin 1x pro Woche, da jedes Mal wenn ich versuche es abzusetzten sie weider nach 9-12 Tagen mit dem Erbrechen anfaengt.

Eine andere Katze von mir reagiert wesentlich besser auf die Vitamin B-Komplex Spritzen (von meiner TA - hier bekommt sie 2x pro Woche 2 ml, erstmal 1,5 Monate lang). Ich hatte es zuerst mit den B12 Spritzen versucht und leider nur eine leichte Verbesserung gesehen. Bei dieser 2. Katze funktionieren die B-Komplex Spritzen wesentlich besser, obwohl die Menge an Vitamin B12 die in diesem Praeparat wesentlich geringer ist als in den puren Vitamin B12 Spritzen. Also, scheinen hier die anderen B Vitamine eine Rolle zu spielen.

Ich habe auch das komplette Gegenteil bemerkt von dem was im Protokoll beschrieben wird: die Vitamin B12 Spritzen scheinen zu brennen, die Vitamin B Komplex Spritzen nicht. Vermutlich gibt es irgendwelche Unterschiede bei der Zusammensetzung zwischen den Praeparaten hier und in USA :loss:.
 

Kardassia

Benutzer
AW: Vitamin B12 (Cobalamin) zum Spritzen bei gastrointestinalen Erkrankungen

*lach*

Genau das wollte ich gerade fragen... ob das nicht auch fürchterlich brennt.

Ich spritze ja fast alles - außer B-Vitamine Komplex....
Die kann man höchstens in die Beule der s.c. Infusion mit reinspritzen *kleinerTrick*

Die meisten Katzen gehen sonst an die Decke.
Das muß höllisch brennen.

Ich wäre sehr interessiert, an Deinem Komplex-Präparat, wenn es nicht brennt.

Liebe Grüße
Helena
 

LadyRinni

Benutzer
AW: Vitamin B12 (Cobalamin) zum Spritzen bei gastrointestinalen Erkrankungen

Hallo Kirsten,

Lucky hat vermutlich eine Pankreasinsuffizienz. Ist das eine gastrointestinale Erkrankung?
Im Befund von Laboklin stand was von Vitamin-B-Komplex-Injektionen, die zu empfehlen wären. Bekomme ich die Injektionen auch bei meinem TA zum mitnehmen. Oder muss man jedesmal mit der Katze dorthin fahren.
Hat der TA mehrere Varianten? Also gibt es Unterschiede beim Vitamin-B oder kann ich davon ausgehen, dass er das richtige gibt?

LG
Corinna
 

Kirsten

Administrator
Teammitglied
AW: Vitamin B12 (Cobalamin) zum Spritzen bei gastrointestinalen Erkrankungen

Ich wäre sehr interessiert, an Deinem Komplex-Präparat, wenn es nicht brennt.

Hallo Helena,

ich habe den Zettel noch gefunden:
"Vitamin-B-Komplex pro inj" von Serumwerk Bernburg AG
50ml
Fuer Tiere: Pferde (Fohlen), Rinder (Kaelber), Schweine ... Hunde, Katzen ... usw usw
Die Dosis, die mir von meiner TA fuer meine 5-5,5 kg grosse Katze mitgegeben wurde, war 2x 2ml pro Woche fuer 1,5 Monate.

N.B. Der Zeitrahmen ueber den gespritzt werden sollte stammt von mir. Letztes Jahr hatten wir naemlich 1 Monat gespritzt und ich hatte erst am Ende der Therapie eine totale Normalisierung gesehen (Verbesserung schon viel frueher).

Wie gesagt, ich habe jetzt nur die Reaktionen von meiner einen Katze verglichen. Das erwaehnte Vitamin B12 scheint zu brennen, und bei diesem Zeug gibt es kaum einer Reaktion :loss:...

Lucky hat vermutlich eine Pankreasinsuffizienz. Ist das eine gastrointestinale Erkrankung?
Im Befund von Laboklin stand was von Vitamin-B-Komplex-Injektionen, die zu empfehlen wären. Bekomme ich die Injektionen auch bei meinem TA zum mitnehmen. Oder muss man jedesmal mit der Katze dorthin fahren.
Hat der TA mehrere Varianten? Also gibt es Unterschiede beim Vitamin-B oder kann ich davon ausgehen, dass er das richtige gibt?

Hallo Corinna,

so weit ich es einschaetzen kann ja. Im Protokoll werden Hunde mit EPI erwaehnt und die Therapie mit Vitamin B12 empfohlen.

Ich habe dort aber nichts von Katzen gelesen und etwas weiter gesucht (Quelle):
"Cats with EPI have decreased serum cobalamin and folate concentration.

[...]

Dogs and cats with EPI require parenteral cobalamin, vitamin K and oral vitamin E supplementation."
 
Oben