Neues BB Pascal

Kirsten

Administrator
Teammitglied
AW: Neues BB Pascal

Hallo Kerstin,

die erhoehten Phosphatwerte machen mir doch ein wenig Sorgen, da dies einen "Rattenschwanz" von anderen Problemen hinter sich her ziehen kann. Ich denke es lohnt sich hier generell auf die Phosphatmenge in der Nahrung achten, wie auch einen Phosphatbinder einsetzen.

Hier ist auch noch der Link zum Besten Vergleich von Phosphatbindern (Vor- und Nachteile) den ich kenne: http://www.dcavm.org/06feb.html 30 to 100 mg/kg/day wird hier als Startdosis von Aluminumhydroxid empfohlen. Du solltest diese Dosis ueber alle Mahlzeiten verteilen und gut reinmischen, da das Ziel ist, dass Phosphat gar nicht erst aufgenommen wird, sondern im Darm "stecken" bleibt. Aluminiumhydroxid benutze ich auch bei meinem Kater, da er besser als Calziumbasierte-Binder funktionieren soll und es auch keinen Konflikt mit Calcitriol gibt.

Ausserdem, sollte man in 2-4 Wochen noch mal schauen ob der Phosphatbinder Wirkung zeigt und wenn noetig die Dosis anpassen.

Gekochtes Eiweiss ist laut meiner Tieraerztin eine exzellente Eiweissquelle die sehr wenig Phosphat enthaelt - eigentlich sollte ich Kenny etwas ins Futter mischen, aber er frisst es dann nicht :sigh:.

An deiner Stelle wuerde ich, wenn dies noch nicht geschehen ist, Pascals Urin sorgfaelltig untersuchen lassen. Es gibt viel was man bei einer CNI Katze vom Urin lernen kann: Proteinurie ja/nein (wenn diese vorliegt, lohnt es sich mit dem ACE-Hemmer Fortekor anzufangen), spezifisches Gewicht (sagt dir wie gut die Nieren noch den Urin konzentrieren koennen, sagt dir etwas darueber wie weit fortgeschritten die Krankheit sein koennte), HWI ja/nein mit Urin durch eine Blasenpunktion gewonnen und dann Harnkultur und wenn noetig Antibiogramm (CNI Katzen leiden sehr oft an HWIs siehe: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez?db=pubmed&cmd=Retrieve&dopt=AbstractPlus&list_uids=17088093 In dieser Studie litten 22% von CNI Katzen an HWIs, fast immer symptomlos)...

Ich lasse bei meinem Kater z.B. jede 6 Monate Blut, Urin und Blutdruck untersuchen. Zaehne werden auch angesehen, aber ohne Narkose und der Zahnstein wird abgekratzt (bei den Zaehnen haben wir "Glueck"). Der Zeitabstand dieser Untersuchungen haengt davon ab wie die Werte sind und natuerlich wie es ihm geht.

Hat Pascals Tierarzt etwas zu dem zu niedrigen Eisenwert gesagt :stupid:?

Das waeren so meine Ideen im Moment :peck:.
 
AW: Neues BB Pascal

Hallo Kirsten,
danke für deine Einschätzung...das Schlimme ist, ich kriege leider unterschiedliche Empfehlungen und stehe dann zwischen Baum und Borke und muss auf Basis meines Unwissens und meiner fehlenden Erfahrung eine Entscheidung treffen.
Seit vorgestern gebe ich auf Tinas Rat hin etwas mehr Ca ins Futter. In der Nierenliste wurde mir nicht wirklich zu einem Phosphatbinder geraten, hier jedoch schon wiederholt... :sad:
Tut mir leid, Kirsten, ich möchte deine und die Mühe der anderen nicht schmälern oder schlechtreden:shy: - auf keinen Fall! Bitte helft mir weiterhn... aber ich möchte aufzeigen, dass ich mich derzeit ziemlich hilflos fühle, weil ich nicht weiß, was das Richtige ist.
Es ist auch zu blöd, dass man nicht selbst den Erfolg gewählter Maßnahmen prüfen kann :roll:
Kann man denn mit Phosphatbindern doll was falsch machen?

Zum Eisenwert hat er gar nichts gesagt - den habe ich erst selbst entdecken müssen, als das BB per Post kam.

Eine Urinprobe hat noch nie geklappt - und der letzte Termin war so stressig, dass ich darauf verzichtet habe - ich habe den Hinweis auf eine Urin-Untersuchung vor allem auch aus der Nierenliste erwartet, aber davon war merkwürdigerweisegar nicht die Rede... Ich hab´s aber auf dem Zettel und ich hoffe, es klappt beim nächsten Mal.

Jetzt grübel ich auch über das Wasser in Bauch und Lunge nach - Ursachenforschung wurde ja (noch) nicht betrieben. Wenn da doch das Herz hinter steckt???

Mir wächst das ganz ehrlich gerade über den Kopf. Bei alledem geht´s dem Kater auch noch gut (frisst, schläft, tobt, nervt, kuschelt, spuckt nicht - alles okay), was mich noch mehr verwirrt, so blöd sich das jetzt vielleicht auch anhört.

Tut mir leid, ich ziehe mich wohl selbst ein bisschen runter :shy:
 
Zuletzt bearbeitet:

micha22

Benutzer
AW: Neues BB Pascal

Hallo Kerstin, ich weiß zwar nicht ob ich dir wirklich helfen kann, aber ich kann dir sagen was ich gemacht habe...
Dolly hatte auch einen Phoshatwert von 1,9....ich habe ca. ein halbes Jahr Alyhyd mit unter das fressen gemischt, manchmal auch nicht weil es dolly nicht gemocht hat:shy:
Nun ist der Phoshatwert runter auf Normalwert und ein vierteljahr vor blutentnahme hab ich ihr nichts mehr davon gegeben....werde das nächste bb dann abwarten und schauen......
sei nicht so unglücklich, ich weiß wie das ist wenn jeder etwas anderes sagt....fühl dich gedrückt und lass den kopf nicht hängen...denk an deinen kater und dem geht es gut...liebe grüße micha:peck:
 

rainerbille

Benutzer
AW: Neues BB Pascal

Liebe Kerstin,

jetzt fühl Dich erst mal ganz doll umärmelt :cuddle: Ich weiß, es ist schwer sich nicht verückt zu machen, besonders wenn man von allen Seiten Hinweise und Ratschläge bekommt :peck:

Du, Nico und Pascal habt schon so viel geschafft und Pascal geht es doch gut - er hat schließlich ganz super Dosis zu Hause :nice:

Leider kann ich Dir keine hilfreichen Tipps geben :loss: aber ich schicke Euch eine große Portion Kraft und Mut rüber :peck: Ihr kriegt das hin, das weiß ich
 
AW: Neues BB Pascal

Hallo Kerstin

puh endlich kann ich vielleicht mal dies aussprechen, was ich schon länger denke.

Wenn du in der NKL deine BB´s gepostet hast und sie dir nicht zu Aluhyd geraten haben, dann lasse es auch weg.Sie sind die Experten und wenn ich ganz ehrlich bin, würde ich Pascal mal komplett in Ruhe lassen.
Auch in der NKL heisst es, behandel deine Katze und nicht die Werte.

Pascal geht es gut, dann lasse dies auch vorerst so. Sei mir bitte nicht böse, doch ich bin nicht dafür, eine Katze zu untersuchen, immer wieder, nur weil ein paar Werte nicht stimmen.

Ich habe damals diese Urinuntersuchung gemacht und laut dessen hat Blacky schon seit 3 Jahren kaputte Nieren. In seinem BB´s sieht man aber nichts davon.

Als Blacky diese Diabetes hatte, sagten alle. Lasse die Zähne von Blacky machen. Ich habe es nie gemacht, weil ich dabei immer sehr grosses Bauchweh hatte, wenn ich daran dachte. Ich war so verzweifelt weil sie alle auf mich eingeredet haben, das ich mich sogar mit einer Tierkommunikatorin verabredet habe.
Man war so hin und hergerissen.
Letztendlich habe ich auf meinen Bauch gehört, habe die OP nicht gemacht, trotz schlechter Zähne.
Blacky ist in den HM gekommen und er hat noch immer keine CNI.
Er futtert für sein Leben gerne und er fängt Mäuschen, selbst mit fast mittlerweile keinen Zähnen mehr. Die sind ihn nun mittlerweile rausgefallen.
Was hätte es mir genutzt, wenn ich zwar meinen inneren Schweinehund überwunden hätte, aber vielleicht einen Kater, der sich nie wieder von der Narkose erholt hätte.
Ich weiss aber, das mich viele für die Aussage hier, verfluchen werden

Ich habe einfach auf mein Bauch gehört und dies solltest du nun auch tun.
Bedenke das Pascal in den letzten Monaten sehr viel Medis bekommen hat und auch die wohl über die Nieren gegangen sind.
Blutwerte verändern sich dann natürlich auch.
Ich denke, es kommt der Punkt, wo man auch zuviel machen kann.
Gönnt euch eine Pause, geniesse viel Zeit mit Pascal und wenn nichts akutes kommt, würde ich das BB erst wieder in 3 Monaten wiederholen.

Sei mir bitte nicht böse, doch dies ist meine Meinung und ich bin froh, das ich diese nun loswerden konnte. Ihr habt soviel für eueren Schatz gemacht, nun gönnt euch mal was doch ich kann verstehen das du verzweifelt bist.
Höre auf dein Bauch und dein Herz und schaue dir dein Schatz an, den süssen :peck:
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Neues BB Pascal

Liebe Micha, liebe Sibille, liebe Tina,
vielen Dank für eure mutmachenden Worte - hilft ganz sicher :wink:
Gestern war ich wirklich richtig down - Nico hat schon geschimpft, dass ich mich so runterziehe...
@Tina, ich würde wohl nie auf die Idee kommen, jemanden zu verurtielen, von dem ich weiß, dass er sich mit seinen Mausis viel Mühe gibt, aber vielleicht einen anderen Weg geht :peck:

Ich schätze, ich habe eine Entscheidung getroffen:
Die Nieren lasse ich erstmal "unbehandelt" - außer bisschen mehr Ca ans Futter mache ich vorerst nichts.
Aber ich werde wohl einen anderen TA aufsuchen, der auf Innere Medizin spezialisiert ist, um die Sache mit dem Wasser in der Lunge abzuchecken.
Meine Recherchen haben ergeben, dass das Entwässerungsmittel (Dimazon in unserem Falle) die Nieren schädigen kann und man eigentlich bemüht ist, innerhalb kürzester Zeit die Dosierung auf das nötigste Minimum zu reduzieren. Da bei uns noch nicht mal feststeht, was die Ursache für die Wasseransammlung ist, muss dahingehend wohl mal Diagnostik betrieben werden. Pascal hat keine anderen Symptome von Herzproblemen: kein Husten, kein Hecheln nach Anstrengung, offenbar auch keine Herzgeräusche oder Rhythmusstörungen...nicht dass die Diagnose mit dem Wasser gar nicht richtig war und wir uns nun fröhlich, weil ahnungslos mit dem Dimazon die Nieren überhelfen :oops:
Ich habe derart die Nase voll davon, dass man alles selbst nachrecherchieren muss, dass man nicht einmal auf irgendwas vertrauen kann :angry:
ich möchte eigentlich auch am liebsten Pascal mit den Medis auf Null fahren und schauen, was dann ist. Derzeit sind wir ja auf einem guten Weg dahin - es gibt noch Ranitidin (konnte mir auch keiner sagen, wie lange ich das noch geben sollte) und das leidige Dimazon halt...

In der Nierenliste habe ich den Rat bekommen, es mit ganzheitlicher homö. Behandlung zu versuchen, weil Pascal so viele Probleme hat, die quasi miteinander in Verbindung stehen und einzeln nicht wirklich erfolgreich behandelt werden könnten.
Es wurde keine klare Diagnose auf CNI gestellt, weil man sich dort nicht sicher war, inwieweit die ganzen Medis Einfluss auf die Blutwerte hatten. Deshalb wurde mir auch nicht dazu geraten, Medikamente für die Nieren zu geben, damit es nicht immer mehr wird, was der kater schlucken muss....

Aber eine Frage habe ich noch: In der 7KL wurde bei einer Hamburgerin (Sabine mit Sammy), die beim gleichen TA ist wie ich, ausgesagt, dass die Referenzwerte nicht stimmen würden - vor allem beim Hämatokrit und Hämoglobin und beim Gesamt-Eiweiß...letzteres soll die Hunde-Referenz sein.
Das hat hier noch keiner gesagt und auch in der Nierenliste ist niemand darüber gestolpert - deshalb frage ich erstmal hier nach, was ihr von dieser Aussage haltet? Ich fände es blöd, wenn man fälschlicherweise in Aufregung versetzt wird und dann ist da gar nichts dran.
Die Werte unseres TA sollen entweder von Laboklin oder von einem Labor bei Hamburg (Name wurde nicht genannt) kommen - ich weiß jetzt nicht, woher meine kommen - steht auf dem BB nicht drauf.

@Tina: Ja ich würde wirklich gerne mal zur Ruhe kommen, aber ich glaube, ich kann das mit dem Herz nicht aussitzen -schon gar nicht bei weiterer Gabe von Dimazon...diese Untersuchung muss wohl doch noch sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Neues BB Pascal

Hallo Kerstin,

habe meine BB angesehen (erstellt von der Uniklinik Wien, denke doch, daß die OK sein sollten), Ref. für Hämatokrit und Hämoglobin ist ganz gleich, nur Totalprotein ist 6-7,5, wobei unser TA meint, eigentlich wäre das überholt und für Katzen sollte der zulässige Höchstwert bei 9 liegen.
Ich hoffe, mein Geschwafel über Phosphatbinder hat dich nicht verunsichert.

LG Ute
 
Oben