Lisa´s Frey - Einstellung mit Lantus

Helchen

Benutzer
Hallo zusammen,

ich freue mich, dass ich dieses Forum gefunden habe und hoffe, dass ihr mir bei meinem Problem helfen könnt.
Seit Juli 2020 hat mein kleiner Frey nun Diabetes und seitdem ist es ein Auf und ein Ab mit seinen Werten.

Aktuell kämpfe ich wieder damit das Indulin stetig zu erhöhen, die BZ Werte allerdings nur sehr kurzfristig besser werden.
Es ist sogar so, dass die Werte teilweise höher liegen als mit niedrigerer Dosierung. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass die höheren Werte nur die halbe Wahrheit wiederspiegeln, da ich mit einem Humanmessgerät messe. Ich würde mir so wünschen, konstan niedrigere Werte zu erzielen.

Aktuell bin ich bei einer Dosis von 1,50 IE 2x am Tag und die Werte waren bei deutlich niedrigeren Dosierungen bereits wesentlich besser.
Dann gibt es Tage, da fällt der Blutzucker von 340 auf 84 runter und geht dann zum nächsten PRE allerdings wieder hoch,oder der BZ reagiert gefühlt gar nicht mehr.

Ich weiß nicht, ob ich die Dosierung noch weiter erhöhen sollte...

Ich wäre für einen Ratschlag sehr dankbar!

Viele Grüße
Lisa
 

simone_monkie

Benutzer
Hallo Lisa,

:heart:lich Willkommen hier.

Wir benutzen alle ein Humanglocumeter. Warum meinst du denn, warum es die Werte nicht richtig widerspiegelt?

Das Erbrechen morgens könnte Nüchternerbrechen sein. Wann bekommt Frey sein letzte Nachtration?

Die Werte sind sehr hoch. Wir erhöhen hier in 0,25er-Schritten oder 0,5er wenn die Werte sehr hoch sind.

Deine Erhöhungsstrategie stammt sicher aus dem anderen Forum.
Diese Minischritte kann man machen, wenn der BZ im guten Bereich ist oder die Dosis sehr gering ist.
Da die Werte sehr hoch sind und du die 1,5 schon eine Weile gibst, würde ich um 0,25 erhöhen.

Ich weiß, dass die Umstellung auf unsere Art der Einstellung schwierig ist, aber vielleicht kannst du dich darauf einlassen.
 

Kristiana

Benutzer
Hallo Lisa! Auch von mir ein herzliches Willkommen mit deinem Frey! :blumen2:

Du bist wohl mit der Dosis immer zwischen 1,0 und 1,5 gependelt und an den Werten hat sich entsprechend nie wirklich was getan. Immer wenn die Werte besser wurden, hast du sofort reduziert. Um die guten Werte zu halten, halten wir die Dosis.

Hast du dir schon unser Einstellungsprotokoll durchgelesen? Nach diesem gehen wir hier vor.

Wenn ich deine Tabelle richtig lese, bekommt Frey ja auch in der Nacht zum +3 und +6 Futter. Könnten die 6 Stunden Futterkarenz für ihn zu lange sein?

Und dann hätte ich noch eine Frage: In der Tabelle steht, er hat eine zeitlang SUC bekommen. Sind/waren seine Nierenwerte schlecht? Und Zentonil hat er auch sehr lange bekommen. Sind/waren seine Leberwerte schlecht?
 

Helchen

Benutzer
Hallo zusammen und vielen lieben Dank für eure Antworten.
Ja das ist korrekt, ich war bis vor kurzem in einem anderen Forum angemeldet, was zum Jahreswechsel geschlossen hat.

Anfangs habe ich mit dem VET Mate die BZ werte genommen und aufgrund des abweichenden Hämatokrits (ich glaube das war der Grund) sind die Werte zwar in den unteren Bereichen recht identisch, bei den höheren Werten weicht er doch recht grob ab. Ich habe eine zeitlang parallel gemessen und ein 320 er Wert beim Humanmessgerät war bei dem VetMate dann über 400.

Ich füttere ihn immer nach dem APRE nochmal bei +3 und +6 und eigentlich passte das auch immer prima. Es kommen dann Zeiten, da erbricht er morgens und dann nach ein paar Wochen ist alles wieder ok. er ist aber so putzmunter.

Ja er hat eine Zeit lang Zentonil bekommen, da waren die Leberwerte nicht gut. Ich habe allerdings danach mehrere Referenzblutbilder machen lassen und es war dann wieder alles ok, so dass der TA meinte ich könnte es absetzen.
SUC hat er bekommen, da bei einem Blutwert Auffälligkeiten im Kreatininwert vorlagen. Ich sollte auf Schonkost umsteigen. Davon hat Frey allerdings nur gebrochen und ich habe dann das SUC empfohlen bekommen. Die Krea Werte waren bei seiner Zahn OP im November dann wieder völlig ok.
Ein weiteres Blutbild steht im nächsten Monat zur Kontrolle der Werte an.

Zu der Einstellung. Vom Grundsatz her mache ich alles mit. Das ist gar kein Problem, es kostet mich nur Überwindung*schäm*
Frey ist Freigänger und war schon mal eine Nacht im Keller beim Nachbarn eingesperrt, weshalb ich immer versucht habe im Kompromissbreich
zu beiben. Bin sehr ängstlich was das Dosieren betrifft.
Heute zum Beispiel habe ich zum MPRE 305 1,50 IE gespritzt, 4 STunden später war er bei 112, 7 Std. später bei 74. Natürlich habe ich ihn nicht rausgelassen, was er mir gerade sehr krumm nimmt. Aber ich traue den Werten nicht. Er ist bei gleicher Dosierung oft sehr sprunghaft. Würdet Ihr dann jetzt trotzdem auf 1,75 IE erhöhen?

Dann habe ich noch eine Frage....manchmal ist der PRE ja auch tiefer...würdet Ihr trotzdem immer direkt die Dosis spritzen oder arbeitet Ihr auch schon mal mit Futtervorsprung?

Fragen über Fragen...

Ganz lieben Dank!!!
 

Kristiana

Benutzer
Fragen sind willkommen! Immer her damit! :wink:

Ich wollte gerade loslegen mit den Antworten und hab jetzt aber dein 2. Posting gelesen. Also, im Augenblick keine akuten Fragen? :grin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Helchen

Benutzer
Hallo Kristiana,

oh das ferut mich...davon werde ich mit Sicherheit sehr viele haben...
Wichtig ist für mich noch das:

Zu der Einstellung. Vom Grundsatz her mache ich alles mit. Das ist gar kein Problem, es kostet mich nur Überwindung*schäm*
Frey ist Freigänger und war schon mal eine Nacht im Keller beim Nachbarn eingesperrt, weshalb ich immer versucht habe im Kompromissbreich
zu beiben. Bin sehr ängstlich was das Dosieren betrifft.
Heute zum Beispiel habe ich zum MPRE 305 1,50 IE gespritzt, 4 STunden später war er bei 112, 7 Std. später bei 74. Natürlich habe ich ihn nicht rausgelassen, was er mir gerade sehr krumm nimmt. Aber ich traue den Werten nicht. Er ist bei gleicher Dosierung oft sehr sprunghaft. Würdet Ihr dann jetzt trotzdem auf 1,75 IE erhöhen?

LG und Danke:-)
 

Kristiana

Benutzer
Zur aktuell empfohlenen Dosiserhöhung: Frey kriegt die 1,5 ja schon länger und auch jetzt seit einer Woche durchgehend. Trotzdem sind seine Pres immer viel zu hoch, jedes Mal über der Nierenschwelle (= ca. 200) und damit im organschädigenden Bereich. Er ist nie wirklich tief gewesen, du hast 2 Mal (am 13.01. und heute) einen Wert u100 gemessen. Also, ja, ich würde auch 1,75 erhöhen. Am besten noch jetzt am Wochenende, wenn du zu Hause bist und kontrollieren kannst.

Diese "sprunghaften" BZ-Änderungen sind nicht überraschend, das passiert, wenn die Dosis noch nicht stimmt. Dann geht dem Insulin die Puste aus und wirkt nicht über die 12 Stunden, so wie es sollte und der BZ geht wieder stark nach oben. Dass der BZ scheinbar "absackt" liegt daran, dass das Insulin in dieser Zeit so wirkt wie es soll. Im Idealfall wirkt es ein bisschen länger als 12 Stunden, was zu einer Überlappung der Dosen führt (daher auch die größeren Mahlzeiten zu den Pres) und die BZ-Kurve ist dann sehr flach, weil eine konstante Versorgung mit Insulin gewährleistet ist.
 
Oben