Lena's Kiessa - wieder mit Lantus

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von Petra und Schorschi, 3. Oktober 2018.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Lena,
    herzlich willkommen hier.
    Das mit der doch scheinbar recht schweren HCM incl. dem Kollabs beim TA ist natürlich nicht so schön. Kiessa ist mit 10 Jahren ja noch nicht sooooo alt. Möglicherweise sind die HCM und sein vorheriges Übergewicht (wenn es jetzt passt) Auslöser für den Diabetes.
    Wurden seine Zähne auch gecheckt? Sind die in Ordnung?
    Aber das mit der Tabelle ist schon mal prima. Und Lantus natürlich auch.
    Leider schwanken die Werte z.T. sehr und insgesamt sind sie natürlich viel zu hoch.
    Dagegen kann man insgesamt nur mit einer konsequenten Dosiserhöhung und dem richtigen Futtermanagement vorgehen.
    Bitte lies Dir auch unbedingt das Einstellungsprotokoll im Infobereich durch.
    Momentan kommt durch die hohen BZ Werte das Futter nicht in den Zellen an. Bitte gib ihm so viel Futter wie er braucht, damit er nicht noch mehr abnimmt.
    Es muss auch kein animonda Diabetes sein. Anderes Nafu z.B. von animonda (adult, carny, kastrierte Katzen) etc.ist auch geeignet, so lange es kein Getreide, Kartoffeln und Zucker enthält. Du kannst natürlich auch nur barfen. Das geht auch.
    Bitte schau dass er auch viel Flüssigkeiten zu sich nimmt, da sich bei den hohen Werten Ketone bilden können. Es wäre natürlich besser diese im Blut zu messen, da die Urinstreifen sehr spät erst etwas anzeigen.
    Wie teilst Du das Futter auf? Bekommt er tagsüber und nachts etwa gleich viel in mehreren Portionen und dann ca. 1-2 h vor dem PRE nichts mehr?
    Das lässt sich gut per Automat steuern.
    In Deiner Tabelle steht, dass er gestern zu Dir gezogen ist von Deinen Eltern? Wohnt er eigentlich beu Deinen Eltern?
    So ein Umzug kann natürlich auch ein Stressfaktor sein.
    Wichtig sind auch die richtigen Spritzen nämlich BD Micro fine U100 + demi 0,3 x 8 mm und zwar in Kombi mit dem Anlegemass aus dem Infobereich. Damit kannst Du exakter dosieren, da die Dosierung anhand der aufgedruckten Skala bis 0,5 IE abweichen kann.
    Der unsichere Gang könnte von diabetischer Neuropathie kommen. Dagegen kannst Du täglich den Inhalt 1 Kapsel Vit B12 Folate von pure encapsulations unters Futter mischen. Schlecht eingestellte Diabetiker haben hier häufig einen Mangel.
    Du hast ja die Dosis erst erhöht. Da würde ich jetzt 2-3 Tage bei bleiben und schauen wie es sich entwickelt.
    Ansonsten kannst Du hier immer auch vor der Spritze und sonst auch anfragen, wenn Du unsicher bist.
    Reduziert wird nur bei sehr tiefen Werten (U40-50) oder wenn er nicht futtert, schneller erhöht bei Ketonen.
    LG
    Silke
     
  2. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

    Hallo Ihr Lieben,

    das ist meine erste Teilnahmen an einem Forum und ich weiß nicht Recht wie das genau funktioniert, aber ich versuche es einfach mal und würde mich über eure Unterstützung sehr freuen.

    Folgendes:

    Unsere geliebte Katze (10, männlich, kastriert) hatte Anfang Dezember einen schlimmen Schicksalsschlag. Bei einer Routineuntersuchung (am 06.12.2017, da wurden uns gerade ProZinc gegeben, damit wir mit der Einstellung anfangen können) ist mein Kater kollabiert ... seine Lungen haben sich mit Wasser gefüllt und die Ärzte wussten nicht, ob er den Abend übersteht. Zum Glück konnten wir die Spezialklinik noch rechtzeitig erreichen. Dort wurde die Diagnose Hyportrophe Kardiomyopatie gestellt. Nach 5 Tagen im Krankenhaus konnten wir ihn wieder mit nach Hause nehmen. Im Krankenhaus haben die Ärzte bereits mit der Medikation angefangen, neben den ganzen Herztabletten haben die ihm Caninsulin verabreicht. Zu Hause sollten wir mit Caninsulin weiter machen. Wir haben aber schnell festgestellt, dass unser Kater nicht gut darauf reagiert. Er hat direkt nach der Insulinspritze (3,00 Einheiten 2 x täglich) sehr, sehr viel getrunken, hatte einen unsicheren Gang und derbe Heißhungerattacken. Nach dem wir um 0,5 erhöht haben, wurden seine Symptome schlimmer und sein Blutzucker blieb konstant bei 400. Am 06.01.2018 haben wir, nach gründlicher Recherche, den Arzt auf Lantus angesprochen, widerwillig hat er uns es verschrieben. Da meine Familie und ich noch keine Erfahrung mit Diabetes haben waren wir am Anfang sehr vorsichtig mit der Erhöhung .... die Werte haben sich dann mit Lantus bei 300 eingependelt .... gehen aber nicht wirklich runter... . Allgemein können wir sagen, dass er Lantus wesentlich besser verträgt! Er hat einen klaren Blick, er trinkt weniger, sein Fell ist auch besser geworden! Aber sein Fructosaminwert wird immer schlechter :
    - Anfang Dezember 510
    - Ende Dezember 610
    - Ende Januar 710
    - Anfang März 705

    Wir wissen, dass wir bezüglich seines Herzens nichts "aktiv" machen können. Aber wir wollen, dass er sein restliche Zeit mit uns genießen kann! Und gegen den Diabetes können/ wollen wir was tun! Aber uns fehlt das Know How. Zudem wollen wir die Nieren entlasten, er kriegt ja schon einen Haufen Medikamente gegen sein Herzleiden und der Diabetes belastet sie zusätzlich.

    Startgewicht: Dezember 6,4kg - jetzt 4,7
    Ernährung: Animonda und BARF

    Würde mich über eure Hilfe/ euren Rat sehr freuen!

    Beste Grüße

    Lena
     

Diese Seite empfehlen