Lena's Kiessa - wieder mit Lantus

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von Petra und Schorschi, 3. Oktober 2018.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

    Hallo Silke und Petra,

    danke für deine schnelle Antwort! Er hat gerade 25g Hühnchen (gekocht) gefuttert und nu will er noch mehr, weil er wach ist! Danach getrunken und gepinkelt. Konnte also Ketone direkt messen! Er kriegt noch ca. gegen 13 Uhr 50g Nassfutter, wegen seinen Medis! Ok, dann versuche ich jetzt die goldene Mitte zu finden! Das heißt wenn ich ihm mehr Animonda gebe, dann sollte ich ihm weniger Rohfleisch geben ... und wenn ich ihm weniger Animonda gebe, dann darf er ruhig mehr von dem Fleisch kriegen.

    Ok! Habe ich mir schon gedacht, dass mit der Dosiserhöhung! Hab etwas Bammel aber muss man jetzt durch!

    Ja B12 Folate ist bestellt und das Messgerät auch!

    Ja das macht mir echt Sorgen!

    Geröngt wurde er seit Dezember regelmäßig, war aber soweit aller okay! Das letzte Mal war die Kontrolle Anfang Februar!

    Kalium frage ich nach! Der Arzt wollte mich heute zurückrufen!

    Aber was mir auch Sorgen macht, ist dass wir das Dimazon am 10.03.2018 um die Hälfte reduziert haben. Und nu höre ich ihn zwischendurch laut atmen! Klar, hat er das früher auch zwischendurch gemacht, aber da wussten wir auch nicht, dass er HCM hat. Und ich weiß nicht ob das laute/ schwere Atmen vom Herzen kommt oder einfach so. Ich meine wir Atmen ja auch zwischendurch schwer!

    Zur Zeit bin ich so auf ihn sensibilisiert, dass ich das Gefühl habe ich suche nach Symptomen, weil ich Angst habe etwas zu übersehen. Und dann steigere ich mich sehr rein!

    Und dann atmet er gestern auf dem Sofa laut, schnauft etwas vor sich hin und pennt ein. Und ich lese im Internet, weitere Symptome wie in dunkle Ecken zurückziehen, Ruhebedürfnis und dass er nicht mehr spielt, die auch auf ihn zutreffen!

    Das macht mich verrückt, kommt das vom Herzen, Diabetes oder ist das auch mal normal bei Katzen!

    Sorry, das musste eben raus!
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2018
  2. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Es ist natürlich doppelt ungünstig für den Flüssigkeitshaushalt, dass 1. der BZ hoch ist und 2. entwässert wird. Klar, dass er dann auffallend viel trinkt und pieselt.
    Gibt es da irgendwann eine Rö-Kontrolle wegen des Lungenödems? Und werden die Elektrolyte kontrolliert, hier insbesondere Kalium?
     
  3. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Moin, moin,
    na ja, Du musst ihm jetzt nicht unbedingt das Essen aufzwingen. Er kann auch erst um +5 oder um +6 was bekommen. Es geht ja vor allem darum, dass er nicht ständig hungrig ist und dem Insulin immer ausreichend Futter und auch gleichmäßig gegenübersteht, da Lantus auch gleichmäßig über die Zeitspanne wirkt. Bei den hohen Werten musst du jetzt auch keine Angst haben, dass er Dir ohne Futter in den Unterzucker fällt.
    Evtl. sind dann ca. 100 g bisserl viel auf einmal, zumindest hat er dann zum +4 keinen Hunger. Du könntest ihm zum PRE etwas weniger geben (70 oder 80g?) und schauen wie es damit läuft. Das musst jeder Halter individuell herausfinden, denn jede Katze ist ja anders. Reines Rohfleisch (Herzen) ist auch wesentlich gehaltvoller als Nafu, da in Nafu ja noch zusätzliche Ballaststoffe, Flüssigkeit etc. enthalten sind. Von hochwertigem Nafu braucht eine Katze auch weniger als von weniger hochwertiges Nafu, da es mehr hochwertiges Muskelfleisch und keine billigen Schlachtabfälle enthält. Das muss man alles berücksichtigen bei der Futtermenge.
    Und selbst wenn Du die Mengen und Verteilungen angepasst hast, wird sich Kiessa auch dann nicht immer dran halten, da Katzen (wie Menschen auch) halt nicht immer gleich viel Hunger haben.
    Bitte erhöhe heute Abend unbedingt auf 4,75. Seine Werte sind viel zu hoch und mit mehr Futter wird das natürlich nicht besser.
    Bei den hohen Werten solltest Du eh konsequent alle 2 Tage um 0,5 hoch gehen.
    Kannst du bitte auch täglich Ketone (zumindest erstmal im Urin) messen?
    Das wegrutschen kommt natürlich von der diabetischen Neuropathie. Da wirst Du ihm ja baldigst das B12 Folate geben und sobald die Werte sinken wird sich das auch erholen.
     
  4. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

  5. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

  6. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

    Moin Moin!

    Also Kiessa hat gestern Abend 50g Hähnchen bekommen! Er hat nach der Mahlzeit getrunken und ist ins Bett.

    Nachts hat er wieder viel getrunken, von 22 - 5 Uhr ca. 150ml. Morgens vor dem Frühstück war er ruhiger als sonst! Sein PreWert lag bei 393! Er hat dann eine größere Portion gekriegt (98g = Animonda + Hühnerherzen). Nach dem Essen hat er zum ersten Mal, nicht wie sonst, nach noch mehr Essen gesucht! Danach hat er viel getrunken und ist nach der Spritze (4,25) direkt ins Bett! Er war heute morgen sehr wackelig auf den Beinen. Ist öfters weggerutscht! Gepinkelt hat er auch viel! Bis jetzt (9 Uhr) hat er immer noch nicht nach Essen gebettelt. Er schläft und trinkt (von 5 - 9 =100ml) die ganze Zeit!

    Seinen nächsten Wert versuche ich gegen 12 Uhr zu messen! Soll ich ihm trotzdem was zu Essen geben? Oder mich nach ihm richten, nur dann was geben, wenn er bettelt?

    Liebe Grüße und Danke im Voraus
     
  7. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Da wird er sich aber freuen, wenn er heute größere Portionen bekommt:hoggish:
    Irgendwann kannst du die Mengen ja auch wieder reduzieren.
     
  8. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

    So habe die ganzen Medikamente jetzt in die Tabelle gepackt!

    PreWert lag bei 316! Habe ihm heute Abend mehr gegeben! War aber immer noch nicht genug! Füttere ihn heute noch zwei mal ... ich denke ich werde jetzt so auf 350g kommen (sind ganz schön viele kcal, total ungewohnt)
     
  9. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

    Das ging ja schnell! Danke! Ja um die Blutwerte kümmere ich mich! Hatte ich sowieso vor! Die werde ich hier auf jeden Fall hochladen, und dir Bescheid geben!

    Also wir versuchen ihm eigentlich alles zu geben! Er kriegt in der Woche mehrere verschiedene Fleisch und Fischsorten, dann der mix zwischen Nassfutter, Roh und gekochtem! Ei und ab und zu Quark steht auch auf seinem Speiseplan! Er kriegt auch (hoffentlich) Natrium, Calcium etc. durchs Wasser! Er trinkt nämlich Volvic oder Vettel! :) Aber trotzdem werde ich mir deine Tipps natürlich zu Herzen nehmen!

    Ja da ist ein guter Plan! Danke :)
     
  10. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Das Geld könnt Ihr Euch sparen. Ihr messt ja täglich mehrfach. Das müsste der TA ja eigentlich wissen. :wink2: Die ausgedruckte Wertetabelle des laufenden Monats könnt Ihr dem TA beim nächsten Besuch ja mitbringen. Das sollte dann ausreichend sein für seinen Überblick. Wenn aber sonst kein Check ansteht, braucht ihr in 2 Wochen gar nicht zum TA.
    Lass Dir noch das letzte BB geben oder zuschicken. Du kannst alle gemessenen Werte gerne hier einstellen, dann schaue ich mal drüber.
    Einige Werte wird ja in den umfassenden Blutbildern (geriatrisches oder großes BB) mitgemessen (Calcium, Magnesium, Phosphat, Natrium, Kalium etc.). Wenn die beim letzten BB innerhalb der Referenz waren, dann würde ich mir jetzt nicht so große Gedanken machen. Eine Schieflage (Mangel oder Überversorgung von Vitaminen und Spurenelementen) entsteht oft erst über einen längeren Zeitraum, dann kann der entstandene Schaden allerdings irreparabel sein.
    Da Katzen wesentlich einseitiger ernährt werden als Menschen (oder auch Hunde) und sich ihren Bedarf nur aus tierischen Stoffen decken, muss man da einfach exakter vorgehen. Wobei das für manche Menschen , die sich sehr einseitig von Fertigprodukte etc. ernähren, sicher auch nicht verkehrt wäre, wenn sie einen Essenskalkulator hätten. :wink2:

    Also 1-1,5 h vor dem PRE ist das natürlich etwas blöd noch was zu füttern. Ich würde ihn jetzt nochmal warten lassen, evtl. kannst Du ihn ja ein Viertelstündchen heute früher messen und füttern.
    Und wenn er dann ab sofort größere Portionen bekommt, ist der Hunger vor dem nächsten PRE hoffentlich nicht mehr ganz so schlimm.
     
  11. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

    Huhu, danke für die ausführliche Antwort! Der Arzt wollte nämlich, dass wir in zwei Wochen wiederkommen, damit der Fruktosaminwert gemessen wird.

    Das Buch ist bestellt, danke auch für diesen Tipp! Und nu habe ich die Befürchtung, dass mein Kätzchen nicht genug Vitamine etc. bekommt :(

    So eine typische Situation, Kiessa wurde um 12:30 gefüttert! Er ist dann zufrieden in sein Körbchen gegangen, hat geschlafen, ist aufgewacht und hat sich gewaschen! Dann plötzlich steht er auf und schreit, als hätte er drei Tage nichts zu Essen bekommen. Normalerweise würde ich ihn jetzt bis 16:30 schreien lassen, dann sein Zucker messen und ihn umgehend füttern! Wie verhalte ich mich richtig? Wenn ich ihm jetzt was zu essen geben, verfälscht das ja seinen PreWert!?
     
  12. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Lena,

    der Fructosaminwert ist der Wert für Langzeitzucker und bildet in etwa die Durchschnittswerte der letzten 2 Wochen ab. Gut möglich, dass ihr den Diabetes recht schnell festgestellt habt (1. Messung) als seine Werte ohne Insulin noch nicht gar so hoch waren. Dann sind die Werte leider trotz Insulin immer mehr angestiegen bzw. sind sehr stark geschwankt mit vielen hohen Werten dabei. Die schon zu Anfang sehr belastete Bauchspeicheldrüse wurde immer mehr belastet durch die nicht ausreichend Zufuhr an Fremdinsulin, dann steigen die Werte und eben auch der Fructosaminwert. Sobald die Insulindosis passt und der BZ dann idealerweise mind. 2 Wochen ständig im physiologischen Bereich (also ca. 50-120) bzw. nahe daran ist, würde eine Messung des Fructosaminwertes locker einen Wert innerhalb der Tolerenz (normalerweise unter 365) ergeben.
    Wenn ich bei meinem Sindbad ca. alle 6 Monate ein geriatrisches Profil als Blutbild machen lassen, wo der Fructo enthalten ist, dann ist das genau so, weil seine Zuckerwerte mit Lantus eben dauerhaft gut liegen.
    Den Fructo müsst Ihr aber überhaupt nicht regelmäßig messen lassen, da Ihr ja Hometesting macht und den Glukosewert sowieso ständig überwacht. Den Fructo beim TA macht man nur um eben Diabetes festzustellen und bei Haltern, die kein Hometesting machen, was leider immer noch bei vielen TÄ üblich ist, genauso wie Caninsulin zu verschreiben. Diese Praxis ist leider völlig veraltet.

    Barfen bei Katzen ist eine Wissenschaft für sich und nicht ganz einfach. Ich habe mit Felini complete angefangen, das ein echtes Anfängersuppi und nehme es heute noch gerne, wenn ich nicht so viel Zeit habe. Damit dürft ihr aber keine Leber zufüttern, da es schon ausreichend VitA enthält. Ein prima Rezept damit ist kleingeschnippeltes Muskelfleisch (ich ergänze verschiedene Fleischsorten wie Huhn, Pute, Rind, Wild, Lamm zumeist mit Hühnerherzen und -mägen, weil man die leicht als TK-Ware bekommt) mit der passenden Menge Felini complete, Wasser und ca. 5-10% Raspelgemüse (z.B. Kürbis, Zucchini, Karotten, rote Beete, Gurke) oder eingeweichte Samen (Floh, Chia, Sesam etc.) mischen, gerne einen Schuß Lachsöl für den Omega3-Fettausgleich dazu, fertig. Ich mache immer gleich größere Mengen (2-4 kg) und friere es portionsweise ein. Bei Kochbarf muss man darauf achten, dass die Zusätze (Felini und Co.) anhand des rohen Fleischs abgewogen werden und man diese erst in das abgekühlte Fleisch untermischen darf, da einige Vitamine hitzeempfindlich sind.
    Nur Calcium und Taurin zu ergänzen ist schwierig, da fehlt dann u.a. Phosphor, wenn man keine Knochen füttert und auch Eisen muss man entweder durch Blut, Fortain oder Eisentabletten ergänzen. Salz gehört natürlich auch immer noch mit rein für ausreichen Natrium und Chlor. Ich könnte die Liste locker noch um Vitamin A, B, D, E sowie Jod, Zink, Kupfer und Mangan ergänzen. :wink2: Diese Vitamine und Spurenelemente sind zwar i.d.R. teilweise in dem gefütterten Fleisch, Innereien und/oder Fisch enthalten, aber ich schaffe es eigentlich nie diese alle in ausreichender Menge in einem Rezept hinzubekommen, sodass ich die meisten davon noch mehr oder minder künstlich ergänzen muss.
    Ein gutes Buch was wie ich finde schön Licht in den "Barf-Dschungel" bringt und auch einige Anfängerrezepte enthält, ist das Buch von Doreen Fiedler "einfach barf: Leitfaden für natürliche Katzenernährung".
    Da ich auch nicht unbedingt gern alles selbst ausrechnen möchte, finde ich die Nutzung eines Barf-Kalkulators absolut hilfreich. Ich verwende den von einfach-barf. Es gibt aber noch weitere. Zumeist zahlt man einen kleinen Obolus (3-5 EUR) und kann sich den Barf-Kalki dann im Internet downloaden.
    Ich kann Dir bei Bedarf gerne noch weitere Tipps zum Thema Barfen geben, dafür ziehen wir dann aber besser um ins eigene Ernährungsboard.

    LG
    Silke
     
  13. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Der Fructosamin ist ein "Langzeitzuckerwert"
    Es ist der Durchschnittswert der vegangenen 1-3 Wochen an.
    Die Blutzuckerwerte Kiessa sind zu hoch und das spiegelt sich im Fructosamin.
    Vegiss den aber mal - du misst ja täglich seine Werte. Dieser Wert ist nur zwingend nötig bei Diagnisestelung und bei Tieren, die nicht zuhause überwacht werden.
    Der Fructosamin wird aber sinken, wenn die BZ-Werte dauerhaft sinken.
     
  14. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

    Hallo Silke,

    ja das macht alles Sinn was Du beschrieben hast. Und Du hast auch damit Recht, dass der Hunger ihn extrem stresst. Wir werden ihm ab heute mehr zu Essen geben! Habe aber immer noch etwas "Angst". Wir haben irgendwie das Gefühl, dass wir keine Kontrolle haben, wir versuchen sein Verhalten zu analysieren und zu verstehen... aber irgendwie ... kriegen wir den Dreh nicht raus. Und dann sind wir noch zusätzlich unter "Zeitdruck", weil man das Diabetesproblem so schnell wie möglich in den Griff kriegen möchte, damit das sich nicht noch mehr auf sein Herzleiden ausübt. Wir sind alle mit der mit der Gesamtsituation überfordert, aber wir bleiben optimistisch.

    Trockenfutter bekommt er gar nicht. Er bekommt beides Roh und -Kochbarf. Wir versuchen auch immer mit den Fleisch- und Fischsorten zu variieren und setzten sehr auf Innereien , weil die viele Vitamine enthalten. Zusätzlich kriegt er noch Calcium, Taurin und Lachsöl. Er kriegt auch Gemüse untergemischt, weil wir festgestellt haben, dass Kürbis und Zucchini seine Verdauung anregen. Möhren kriegt er sehr selten. Ei kriegt er auch. Ich habe aber auch schon das Feline Complete bestellt. Und natürlich kriegt er ja das Animonda Nassfutter.

    Auch mit dem Thema sind wir ein wenig überfordert. Aber langsam wird's.

    Was die nächtliche Fütterung betrifft, so schläft er eigentlich durch. Er geht um 22 ins Bett und steht dann mit uns um 4:30 auf.

    Ich habe den März jetzt soweit vervollständigt. Die Medis und deren Dosierung folgen heute im Laufe des Tages.

    Ja das Zahnthema ist schwierig. Sein Zahnfleisch sieht momentan aber recht gut aus. Keine Entzündungen und beim Fressen hat er auch keine Probleme!

    Das freut uns wirklich zu hören, dass man das in den Griff kriegen kann. Seit 3 Monaten probieren wir nun rum. Und die Ärzte beraten ja einen auch nicht. Beim letzten Besuch hat er uns vom Barfen abgeraten und gemeint wir sollten zu ProZinc wechseln. Ach ja... Trockenfutter sei ja auch kein Problem... naja

    Ich habe noch eine Frage zum Fructosaminwert:
    am Anfang der Behandlung lag er ja bei 510, nun liegt er bereits bei 710. Wieso steigt er trotz Insulinzugabe? Und wenn wir jetzt seine Dosis konstant erhöhen, wird der Fructosaminwert sinken oder bleibt er konstant hoch, bis man die passende Dosis gefunden hat?

    Dankeschön für die Links :)

    Liebe Grüße
     
  15. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Sehe gerade der Link für das kostenloses Freestyle Precision Neo funktioniert leider nicht mehr. Günstig gibts das Gerät aktuell hier
    https://www.die-beraterapotheke.de/freestyle-precision-neo-blutzuckermesssyst-mg-dl-1-st
    Ich würde noch eine Kleinigkeit (z.B. Kopfschmerztabletten) mitbestellen, damit Ihr über die 24 EUR kommt wegen der Versandkosten.
    Die Ketonteststreifen fürs Freestyle Precision gibts dann bei ebay aktuell sogar für unter 20 EUR: https://www.ebay.de/itm/FreeStyle-P...249877?hash=item362e040715:g:Yx0AAOSwgLlaUhtQ
     
  16. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Lena,
    die Ketonmessstreifen sind leider sehr teuer. Aber man benötigt sie i.d.R. nur zu Anfang der Einstellung, wenn die BZ-Werte Ü200 sind.
    Schau mal in diesen Thread http://www.diabetes-katzen.net/foru...reestyle-precision-neo-pro-packung-20€.10454/
    Dort ist ein Link enthalten, wo Du das Ketonmessgerät kostenlos bestellen kannst und wo Maria (fmauze) noch einige günstige Packungen anbietet. Ich weiß nicht, ob noch welche davon da sind, Du kannst ja mal anfragen, z.B. per Unterhaltung direkt. Ansonsten kannst Du natürlich welche im Internet bestellen, günstiger als 50 EUR/10 St. solltest Du die dort schon bekommen. Oft findest Du die Messstreifen (für Blutzucker oder Ketone) recht günstig bei ebay. Du musst dort nur schauen, dass Du auch die richtigen erwischst.
    Der Futterbedarf einer Katze schwankt natürlich sehr stark von Größe, Alter und der Bewegung. Auch wenn Kiessa noch ein wenig abnehmen muss, solltest Du ihm jetzt mehr füttern, als sein eigentlicher gesunder Bedarf ist, denn mit den hohen Zuckerwerten kann die Nahrung nicht richtig verarbeitet werden, weshalb der normale Bedarf nicht ausreicht. Da sind aktuell 150-250 g einfach zu weng. Das kann etwa bis zur doppelten Menge gehen. Er sollte aktuell nicht weiter abnehmen. Meine Lissy (4 kg) hat in ihrer kurzen Diabetesphase ca. 400 g hochwertiges Nafu täglich verputzt und war dabei gertenschlank. Heute kommt sie locker mit der Hälfte aus.

    Der arme Knopf fühlt einfach nur riesigen Hunger. Das ist auch ein Stressfaktor, der sich negativ auf den BZ auswirken kann.
    Natürlich wirkt sich mehr Futter auch steigernd auf den BZ und damit den Insulinbedarf aus. Aber das muss man dann eben durch konsequentes Erhöhen der Dosis abfangen. Wenn dann irgendwann der Peak erreicht ist und die Insulindosis so passt, dass die Werte sinken, dann reduziert sich auch der Hunger automatisch und auch das Insulin kann dann meistens wieder reduziert werden.
    Momentan seid Ihr in einer Negativspirale gefangen. Das Insulin reicht nicht, der Hunger wird größer und größer, die BZ-Werte steigen, die Bauchspeicheldrüse wird immer stärker belastet, damit steigt der Insulinbedarf an etc. Diese Spirale lässt sich wirklich nur mit der Anpassung der Insulindosis nach oben aufbrechen. Bei manchen geht das schneller, bei anderen dauert es länger.

    Oft ist es so, dass der BZ kurzfristig steigt, wenn die Insulindosis erhöht wird. Davon darf man sich nicht verwirren lassen, das pendelt sich dann in 2-3 Tagen normalerweise ein. Deshalb sollte man die Dosis eben auch so lange halten. Auch erhebliche Schwankungen sind normal, wenn die Dosis nicht passt. Leider lassen sich viele davon verwirren und reduzieren dann fälschlicherweise bzw. betreiben Dosishopping.
    Die aktuellen 4,25 dürften bei Kiessa nicht ausreichen, vor allem, wenn er jetzt wie geraten mehr Futter bekommt. Da würde ich dann morgen (früh oder abend) erneut erhöhen. Aber schauen wir mal.

    Erst wenn der BZ konstant U200 ist, solltet Ihr das Futter auf "Idealgewicht" dosieren, so dass er sein Gewicht behält bzw. ganz langsam noch ein klein wenig abnimmt. Zu schnell abnehmen ist auch nicht so gut.
    Das Futter sollte auf ca. 6-8 Mahlzeiten über 24 h hinweg aufgeteilt werden, z.B. je 60 g zu den PREs, und je 30 g bei +3, +6 und +9. Das lässt sich natürlich bedarfsweise variieren, ab +10 etwa dann kein Futter mehr. Allerdings sollte z.B. nachts die Spanne ohne Futter nicht zu lange sein, da der BZ erfahrungsgemäß auch durch längeres hungern steigen kann.
    Gerade nachts ist das natürlich blöd ohne Futterautomat, denn wer will sich schon den Wecker stellen, um nachts die Katze zu füttern. Da musst Du mal schauen wie Du das aktuell einigermaßen hin bekommst. Vielleicht klappt es etwas später mit einem Futterautomaten, wenn er besser eingestellt ist und der Hunger nicht mehr so riesig, dass er das Teil auseinanderbauen würde. Denn so lange er Insulin bekommt, sollte das Futter in etwa so verteilt werden.

    Schön, dass die Herzmedis angeschlagen haben und sich sein Herz etwas verbessert hat. Das Dimazon ist ja leider etwas kontraproduktiv bzgl. des Diabetes, da es zusätzlich entwässert. Da müsst ihr aktuell einfach mit viiiiiel Flüssigkeit gegenwirken.

    TÄ haben leider zumeist nicht viel Ahnung von Katzenfütterung und empfehlen dann eben das was die Hersteller empfehlen, die ihre Produkte verkaufen wollen. Gegen Barf ist absolut nichts einzuwenden, es ist sogar das natürlichste Futter (Maus wird auch nicht in der Dose serviert), vorausgesetzt es ist ausreichend ausgewogen. Die Katzen im Zoo werden auch nicht mit Dose oder sogar Trofu gefüttert.
    Das sog. "Diabetes-Trofu" ist leider absolut kontraproduktiv, da es viel zu viele Kohlenhydrate enthält. Bekommt er Roh- oder Kochbarf? Ihr supplementiert aber sicher auch? Leider kursieren oft solche Angaben, dass man bis 20% unsupplementiertes Fleisch geben darf. Das mag kurzfristig ok sein, auf Dauer führt es aber auch zu Mangelerscheinungen. Mal hier und da ein Bröckchen Fleisch als Leckerli ohne alles ist ok, aber größere Mengen sollten immer ergänzt werden. Mein Diabetes-Kater wird zu 100% gebarft, weil er kein Nafu frisst und er lebt gut damit. Ich versuche aber auch auf viel Ausgewogenheit zu achten, indem er verschiedene Fleischsorten ergänzt mit verschiedenen Komplettsuppis (easybarf und Felini complete) oder Einzelsuppis bekommt.

    Du musst nicht alle Futterdaten in der Tabelle komplett nachtragen, ideal wäre seit dem Start von Lantus, aber für den März würde auch schon reichen als Überblick. Bitte trage dort auch seine Medis ein (Dauermedis oben in der Überschriftenleiste), spezielle Gaben, sowie das Futter und Arztbesuche etc. dann in der Tagesbemerkung. Dann hat man alles in einem Überblick.

    Hm, das mit den Zähnen ist natürlich so eine Sache. Von außen sieht man leider nicht wirklich, ob FORL vorhanden ist. Gerade wenn er Entzündungen hatte, kann das schon auch von FORL kommen. Aber um sicher zu gehen, müsste man seine Zähne röntgen. Allerdings wäre dafür wohl eine Sedierung nötig und bei seinem Herzproblem ist das eben mit einem erhöhten Risiko verbunden. Leider kann sich eine Zahnentzündung bzw. schlechte Zähne auch negativ auf den BZ auswirken bzw. sogar der Auslöser für Diabetes sein und gut für das Herz ist es natürlich auch nicht. Ihr beobachtet das ja aber gut. Wenn er ein dauerhaftes Zahnproblem hätte, was man ohne Zahnsanierung nicht in den Griff bekommen kann, müsste man das trotz Herzproblem machen lassen, denn deshalb dauerhaft auf Zahnschmerzen sitzen lassen ist ja auch keine Alternative.

    Bisher hat das mit der Einstellung noch bei jeder Katze geklappt. Bei Kiessa bin ich da auch optimistisch. Andere Erkrankungen wirken sich da natürlich immer erschwerend aus, trotzdem lässt sich auch das in den Griff bekommen.

    LG
    Silke
     
  17. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

    Hallo Simone,

    gut, dass Du das sagst! Wir dosieren gleich! Das war ein Formatierungsfehler! Danke Dir!

    Also wir haben herausgefunden, wie viel kcal ein Kater ungefähr benötigt. Und danach haben wir auch immer sein Essen berechnet.... die Grammzahl kann ich auch die Tage reinschreiben, muss aber erst alle Tagebucheinträge durchgehen und die Grammzahl pro Tag summieren :) Das kann etwas dauern aber ich führe es gerne auf :)

    Liebe Grüße
     
  18. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

    Hallo Silke!

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort und deine Tipps!

    Er wog früher eigentlich schon immer 6,4kg und hat sein Gewicht konstant gehalten! Erst in der Woche vor seinem Kollaps hat er angefangen so viel zu trinken und zu urinieren. Das ist mir aufgefallen und ich bin sofort zum TA mit ihm, leider mag er die Praxis nicht so gerne und das ist ein enormer Stress für ihn. Wir waren zwei Tage hintereinander da, das erste Mal wegen Blutabnahme und am zweiten Tag darauf sind wir wieder hin und als wir das Spritzen mit Kochsalzlösung geübt haben, ist es dann passiert...

    Beim Ultraschall letzte Woche wurde eine Verbesserung festgestellt und wir duften sogar die Dimazon Dosis reduzieren... endlich mal eine positive Nachricht....

    Mit seinen Zähnen hatten wir auch Probleme... der eine Arzt meinte FORL... ein anderen meinte nein... er hatte eine Zeit lang zwei Entzündungen ... die haben wir aber so weit in den Griff bekommen, er kriegt für seine Zähne so ein "Algenpulver" und seine Zähne werden jeden Abend eingecremt.

    Ich habe noch eine Tabelle hochgeladen, da haben wir täglich dokumentiert wie viel er gegessen, getrunken hat etc. (sie ist teilweise auf Englisch, ich hoffe das ist kein Problem, ich versuche in der nächsten Zeit die beiden Tabellen zu kombinieren)

    Okay ... also das mit dem Futter ist so eine Sache... ich habe immer gelesen, wenn eine Diabetiker Hunger hat, muss man ihn fressen lassen... und unser Kater hat immer Hunger... wir haben aber Angst, dass wenn wir ihm mehr zu Essen geben, dass er wieder zunimmt... er soll ja noch bis 4,5 abnehmen (aber kontrolliert und langsam) denn je weniger Gewicht, desto mehr Entlastung ist es für sein Herz... Und wenn man ihm zu Essen gibt, dann geht doch auch nach jeder Mahlzeit sein Zucker nach oben, oder? Wir wissen auch nicht wie viel wir ihm geben sollen, wenn er bettelt. Er kennt nämlich kein Sättigungsgefühl... das war schon immer so... er hat mal eine ganze Putenbrust gerissen, er hat gefressen, erbrochen und weiter gefressen, erbrochen und wieder gefuttert... wir fanden ihn dann schlafend neben einem kleinen Stück Putenbrust und dem Erbrochenen...

    Momentan stürzt er sich so sehr auf sein Essen, er schlingt... das ist wirklich nicht mehr schön ...

    Also er kriegt eigentlich nur Animonda für Diabetiker. In dem Nassfutter wird seine Medizin untergemischt. Wir achten sehr darauf, dass er keine Kohlenhydrate bekommt. Als wir unserem Arzt gesagt haben, dass wir barfen, hat er uns dringend davon abgeraten und meinte er soll nur Nass- und Trockenfutter kriegen. Diesen Ratschlag haben wir natürlich nicht befolgt.

    Also, wenn Du dir die neu Tabelle anguckst, trinkt er eigentlich immer noch recht viel! Und das Nassfutter verdünnen wir auch immer ein bisschen mit warmen Wasser! Ja habe ich auch schon gelesen, habe auch schon nach so einem Gerät gesucht, habe aber nur welche gefunden, bei denen die Teststreifen so teuer waren (10 Stück für 50€) ... für einen Tipp diesbezüglich wäre ich sehr dankbar.

    Also das Futter wird so aufgeteilt: Er bekommt um 5 Uhr seine Spritze, davor kriegt er ca. 33g Nassfutter mit den Medis und noch ca. 20g Fleisch das sind dann um die 65 kcal... 2 - 3 Stunden später kriegt er meistens noch 21g gekochtes Hähnchen. Um 13 Uhr bekommt er ca. 50kcal, das ist seine letzte Mahlzeit bevor er um 17 Uhr wieder gefüttert wird... er bekommt abends auch 33g Nassfutter mit den Medis und Fleisch, das sind dann ca. 55 kcal (dann Spritze)... und um 21 Uhr kriegt er noch mal 50 kcal in Form von Fleisch... also wir versuchen immer bei 250kcal zu landen, das sind dann meistens zwischen 150 - 250g Futter... aber er klappt nicht immer, weil er manchmal so hungrig ist... gestern musste ich ihm um 19 Uhr was geben, weil er so geschrieen hat... (also hat er gestern 270kcal bekommen)...

    Einen Futterautomaten würde er zerstören, er würde so lange an dem Ding poltern bis er ihn knackt! Mein Vater musste alle Küchenschranktüren mit einem starken Magneten versehen, damit er die nicht aufbekommt! Unser Müll steht auch vor der Haustür :)

    Der wohnt bei beiden! Das haben wir immer schon gemacht! Ihm ist es auch eigentlich auch egal wo er ist, Hauptsache es gibt was zu Essen :) Also, das ist kein Stressfaktor für ihn. Er ist da wirklich sehr entspannt, hat bei beiden seine Ecken und verhält sich sofort wie der Chef im Haus. Meine Eltern und ich sind auch mittlerweile so eingespielt, dass er bei beiden den gleichen Tagesablauf hat und das gleiche zu Essen bekommt! Wir führen jeden Tag ein Tagebuch und schreiben alles penibel auf!

    Die von Dir genannte Spritze benutzen wir auch!!! Das Anlegemaß werde ich mir sofort ausdrucken! Vielen Dank!

    Die Kapseln werde ich auch noch heute besorgen!!! Vielen Dank auch für diesen Tipp!

    Sein PreWert lag heute morgen bei 353. Er hatte zwei Stunden nach seinem Frühstück wieder Hunger, hat auch Hähnchenbrust bekommen ist aber immer noch sehr unzufrieden und schreit ...

    Das Einstellungsprotokoll habe ich auch gelesen, deswegen habe ich auch wieder die Dosis erhöht, als er am 17.03 nur Werte über 300 hatte. Gestern hatte er dann plötzlich Werte über 400... wir sind am Verzweifeln ... und er hat gestern und heute noch mehr Hunger als sonst und trinkt ach mehr direkt nach dem Frühstück! Also ich werde heute denke ich um 12 Uhr und seinen PreWert abends messen. Seine Öhrchen sind auch schon recht zerstochen :(

    Ganz liebe Grüße und Danke schon mal im Voraus

    Lena
     
  19. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Hallo Lena,

    :heart:lich Willkommen hier.

    Gibt es eine Grund, warum du morgens und abends unterschiedlich dosierst?

    Könntest du statt der kcal die Futtermenge in die Tabelle schreiben? Oder ist das schon die Futtermenge und die Bezeichnung ist falsch?
     
  20. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

Diese Seite empfehlen