Karin's Duffy - Einstellung mit Levemir

Hermann

Moderator
Teammitglied
@Hermann kannst du da weiterhelfen?

Der Link ist passend :smile:


Karin, bist Du während der Aktualisierung der Tabelle bei Google Drive/Google Tabellen angemeldet?
Dabei muss, bevor Du die BZ-Liste aufrufst, oben rechts in der Ecke die Initialen Deines Anmeldenamens stehen. Dabei ist es egal ob du das über PC, Handy oder Tablet tust. Ich weiß das nur sicher für Microsoft mit Standardbrowsern (Chrome und Firefox) sowie Android Geräten. Bei IOS (Apple) kann ich es nicht sagen.
 

Sarah feat. Sally

Moderator
Teammitglied

Marie-Jette

Benutzer
Vielen Dank für Deine lieben Worte! Es tut gut, wenn man merkt, man ist mit seinen Sorgen und Ängsten nicht allein.
Liebe Grüße zurück
JA, ich weiß, dass das gut tut - mir, wie vielen anderen geht und ging es nicht anders. Ich war auch sehr, sehr froh, als ich im letzten Jahr dieses Forum hier gefunden habe - denn ich war derzeit sehr verzweifelt, hatte Sorge um meinen Toby und große Angst ob und wie ich das schaffen könnte. Aber hier haben so viele liebe Menschen ganz viel und langjährige Ahnung - meistens mehr als ein TA (die fast alle gar keine wirkliche Ahnung haben was diabetische Katzen betrifft).
Du und Deine Fellnase schafft das auch. Man muss nur (daran musste ich mich auch gewöhnen) etwas Geduld mitbringen.
Ich drücke die Daumen.
Liebe Grüße
 

Valbona20

Benutzer
Guten Morgen,
ich habe letztes Jahr nach der Diagnose Diabetes bei meinem Toby auch immer große Angst gehabt wenn die BZ Werte mal ganz niedrig gingen und dachte immer ich muss unbedingt reduzieren. Ich habe dann aber - bevor ich überhaupt reduziert habe oder generell an der Dosis etwas verändert, habe ich hier nachgefragt und mir einen Ratschlag geben lassen.
Und immer hatten die Spezis hier recht und so hatte ich Toby dann auch mit Geduld in die Remission bekommen. Hätte ich immer reduziert wenn ich Angst hatte oder dachte das kann man jetzt mal so machen, dann hätte ich wohl alles nur noch schlimmer gemacht oder seine Remission gefährdet oder den Weg dahin verlängert.
Und nicht selten bin ich regelrecht in Panik geraten wenn der Wert nur um 50 oder 60 etc. war. DAs man dann handeln muss, ist klar, aber mit der Zeit verlor ich dann auch die Angst - habe dann erstmal gefüttert (oder ein Tröpfchen Honig oder Jubin gegeben), dann 1/2/Std später nochmal gemessen und wenn der Wert dann bei 80 oder später sogar nur bei 70 war. die übliche Dosis gespritzt.
Und manchmal dachte ich schon, dass ich mit meiner vielen Fragerei hier den Usern auf die Nerven gehe und es war mir manchmal peinlich das ich so viel gefragt habe und auch meine Angst immer Kund getan habe, aber die User hier waren immer alle nett und haben geholfen und zeigten sich auch niemals genervt von meiner Fragerei.
Wichtig ist aber tatsächlich, dass die Helfenden stets über die aktuellen BZ-Werte bescheid wissen - sonst kann niemand wirklich helfen.

Ich drücke die Daumen, das Deine Bemühungen Deinem Kätzchen gut tun und Du die Fellnase womöglich auch in Remission bekommst.

Liebe Grüße
Vielen Dank für Deine lieben Worte! Es tut gut, wenn man merkt, man ist mit seinen Sorgen und Ängsten nicht allein.
Liebe Grüße zurück
 

Marie-Jette

Benutzer
Ich habe mich daran gehalten, deswegen habe ich nur die Hälfte gespritzt. Aber gut zu wissen, dass ich ruhig "mutiger" sein kann und nur etwas reduzieren. Ich lade heute noch die aktualisierte Tabelle hoch, ich weiß nicht, warum das mit der Google-Drive-Datei nicht klappt. Ich muss sie nach jeder Änderung neu hochladen.
Jedenfalls vielen Dank für die tollen Tipps, die ich hier schon bekommen habe!
Guten Morgen,
ich habe letztes Jahr nach der Diagnose Diabetes bei meinem Toby auch immer große Angst gehabt wenn die BZ Werte mal ganz niedrig gingen und dachte immer ich muss unbedingt reduzieren. Ich habe dann aber - bevor ich überhaupt reduziert habe oder generell an der Dosis etwas verändert, habe ich hier nachgefragt und mir einen Ratschlag geben lassen.
Und immer hatten die Spezis hier recht und so hatte ich Toby dann auch mit Geduld in die Remission bekommen. Hätte ich immer reduziert wenn ich Angst hatte oder dachte das kann man jetzt mal so machen, dann hätte ich wohl alles nur noch schlimmer gemacht oder seine Remission gefährdet oder den Weg dahin verlängert.
Und nicht selten bin ich regelrecht in Panik geraten wenn der Wert nur um 50 oder 60 etc. war. DAs man dann handeln muss, ist klar, aber mit der Zeit verlor ich dann auch die Angst - habe dann erstmal gefüttert (oder ein Tröpfchen Honig oder Jubin gegeben), dann 1/2/Std später nochmal gemessen und wenn der Wert dann bei 80 oder später sogar nur bei 70 war. die übliche Dosis gespritzt.
Und manchmal dachte ich schon, dass ich mit meiner vielen Fragerei hier den Usern auf die Nerven gehe und es war mir manchmal peinlich das ich so viel gefragt habe und auch meine Angst immer Kund getan habe, aber die User hier waren immer alle nett und haben geholfen und zeigten sich auch niemals genervt von meiner Fragerei.
Wichtig ist aber tatsächlich, dass die Helfenden stets über die aktuellen BZ-Werte bescheid wissen - sonst kann niemand wirklich helfen.

Ich drücke die Daumen, das Deine Bemühungen Deinem Kätzchen gut tun und Du die Fellnase womöglich auch in Remission bekommst.

Liebe Grüße
 
Oben