Janine's Bagheera mit Lantus

Nini_Baghee

Benutzer
Wie sind denn aktuell seine BZ-Werte? Steht leider nicht in der Tabelle.
Werde sie gleich updaten dann seit ihr auf dem neusten Stand. Ich trage das momentan immer auf einmal nach.

Gestern ging es ihm super. Er hat wieder super gut sein MmM gefressen nachdem die Haare draußen waren. In der Nacht auch richtig viel.
Hab mich schon total gefreut. Hab schon überlegt ob ich ihm das Antibiotika überhaupt antun muss.
Er war aber in rund 14 Stunden rund 3 mal auf dem Klo zum pieseln meine ich.

Heute morgen um 7 Uhr lag er dann an der Wasserschüssel. Dachte mir schon "oh nein! es geht ihm wieder nicht gut".
Hat nicht gefressen. Nur Schleckcreme mit Gastrosel.
Hab dann doch mit dem Amoxicillin begonnen und hab ne Ringer Lösung dazu gelegt.
1 Stunde später hat er die Schleckcreme und ganz viele Haare erbrochen. Bin jetzt natürlich verunsichert ob es vom Antibiotika kommt.
Aber er zeigte mir ja schon um 7 Uhr, dass etwas nicht stimmt.
Ich denke deshalb, dass es wieder an den Haaren lag. Dabei habe ich morgens extra Ulmenrinde gegeben und gestern eigentlich auch gründlich gekämmt.
 

Sarah feat. Sally

Moderator
Teammitglied
Die Praxis hat mir flott die Ergebnisse der Urinprobe gesendet:
Stick. ph Wert 6, sonst ok
spezifisches Gewicht: 1020
Sediment: Erythrozyten +, sonst ok
Der PH-Wert ist ok. Wurde das spez. Gewicht auch per Stick bestimmt? Falls ja, ist die Messung nicht zuverlässig. Falls nicht, ist der Wert auch ok.
Wäre ein HWI nicht eher unwahrscheinlich, wenn keine weißen Blutkörperchen im Urin sind?
Wenn ein HWI vorliegt, finden sich in der Sedimentuntersuchung Entzündungszellen. War bei meinen Katzen jedenfalls bisher immer so. Scheint aber bei Baggel nicht der Fall gewesen zu sein.
Sein Urin hatte eine helle gelbliche Farbe und ich habe nichts ähnliches wie Sandkörner oder so sehen können was auf Harngrieß hindeuten könnte.
Das hätte man sonst auch bei der Sedimentuntersuchung festgestellt.
Seit heute geht es ihm scheinbar etwas besser. Er hat heute recht gut gefressen. Der Kot im Klo heute hatte ein großes Haarbüschel mit drin. Da er vorgestern Schaum erbrochen hat und vereinzelte Haare mit raus kamen (ein paar tropfen Blut auch) und sein BZ höher als sonst war hatte ich den Verdacht, dass er ein Haarbüschel nicht los bekommt.
Es gab dann Ulmenrinde und die tat ihm richtig gut. Danach hat er besser gefressen. Die hat er jetzt 3 mal bekommen und heute Morgen auch noch ein Tablettchen Gastrosel dazu und dann sind die Haare raus gekommen. Gehöre seit gestern also auch offiziell zum Ulmenrinde Fanclub.
Habe gelesen, dass Haarbüschel im Magen Fett binden. Vielleicht wird ihm dann erst recht schlecht.
Freut mich, dass er wieder besser drauf ist. So ein festhängender Haarbüschel kann schon störend sein.
Und jetzt muss ich nochmal ein Lob an alle im Forum aussprechen bzw. ich reiche das Lob von zwei TÄ an euch weiter:
Die zwei TÄ meinten gestern nämlich, dass sie noch nie so einen gut eingestellten Diabetiker auf dem Tisch hatten.
Ohne euch hätte ich das niemals geschafft!
:danke:
Euer umfangreiches Wissen und eure Kompetenz haut mich einfach immer total von den Socken. Ihr seit super!
Danke :blumig:
Allerdings steht und fällt das Ganze auch immer mit den Besitzern. Du kniest dich da wirklich rein und gibst alles für Bagheera. :up:
Wie sind denn aktuell seine BZ-Werte? Steht leider nicht in der Tabelle.
 

Nini_Baghee

Benutzer
Den Urin habe ich gesammelt indem ich ein sauberes Tupperschüsselchen unter seinen Po gehalten habe. Ich habe gesehen, dass er zum Klo geht und habe es noch geschafft fast die ganze Ladung aufzusammeln. Hab sie dann direkt zum TA gefahren. Die Probe war also auch sehr frisch.
Daher ist das seltsam, dass Blut drin ist.
Wäre ein HWI nicht eher unwahrscheinlich, wenn keine weißen Blutkörperchen im Urin sind? Sein Urin hatte eine helle gelbliche Farbe und ich habe nichts ähnliches wie Sandkörner oder so sehen können was auf Harngrieß hindeuten könnte.
Er trinkt viel und an manchen Tagen uriniert er häufig (3 - 4 mal) und immer große bzw normale Mengen. Ich habe noch nie gesehen, dass nur eine kleine Menge oder nur ein paar Tropfen kommen.
Auch das Blut war mit dem bloßen Auge nicht sichtbar.

Ich habe gerade in der Praxis nachgefragt. Leider haben sie das Synulox nicht da. Müssten sie erst bestellen, aber sie können aktuell nicht sagen wie schnell es geliefert wird. Kann 3 Tage oder länger dauern.
Daher werden wir es erst mit dem Duphamox LA probieren. Das kenne ich wenigstens und weiß, dass er es verträgt. Ist halt keine Amoxiclav.
Hab schon gelesen, dass das Amoxiclav wohl auf ein breiteres Bakterienspektrum anspricht als reines Amoxicillin.

Seit heute geht es ihm scheinbar etwas besser. Er hat heute recht gut gefressen. Der Kot im Klo heute hatte ein großes Haarbüschel mit drin. Da er vorgestern Schaum erbrochen hat und vereinzelte Haare mit raus kamen (ein paar tropfen Blut auch) und sein BZ höher als sonst war hatte ich den Verdacht, dass er ein Haarbüschel nicht los bekommt.
Es gab dann Ulmenrinde und die tat ihm richtig gut. Danach hat er besser gefressen. Die hat er jetzt 3 mal bekommen und heute Morgen auch noch ein Tablettchen Gastrosel dazu und dann sind die Haare raus gekommen. Gehöre seit gestern also auch offiziell zum Ulmenrinde Fanclub.
Habe gelesen, dass Haarbüschel im Magen Fett binden. Vielleicht wird ihm dann erst recht schlecht.

Und jetzt muss ich nochmal ein Lob an alle im Forum aussprechen bzw. ich reiche das Lob von zwei TÄ an euch weiter:
Die zwei TÄ meinten gestern nämlich, dass sie noch nie so einen gut eingestellten Diabetiker auf dem Tisch hatten.
Ohne euch hätte ich das niemals geschafft!
:danke:
Euer umfangreiches Wissen und eure Kompetenz haut mich einfach immer total von den Socken. Ihr seit super!
 

SilkeM

Benutzer
Wie war der Urin den gewonnen worden?
Bei einer Blasenpunktion kann nämlich schon mal etwas Blut mit dabei sein.

Ich hatte Rosi Synulox gespritzt nach ihrer ZahnOP. Das ist auch Amoxiclav. Hat sie eigentlich recht gut vertragen, aber jede Katze reagiert da anders.

Aber Blut im Urin von der BSD her kommt mir etwas seltsam vor. Habe ich jedenfalls noch nicht gehört.

Das Fortiflora soll recht gut sein als Probioticum. Und es enthält nichts ungeeignetes.
 

Nini_Baghee

Benutzer
Ich habe nochmal gegoogelt und bin auf die Clavudale 40 mg/ 10 mg Tabletten für Katzen und Hunde mit Fleischgeschmack gestoßen. Das hört sich ganz danach an dass es das ist was er gestern meinte.
Als Nebenwirkung steht leichte gastrointestinale Symptome (Durchfall und Erbrechen). Das kann ich nicht brauchen. er ist so empfindlich ich bin mir jetzt schon sicher, dass wir dann Tage damit kämpfen werden auch wenn wir es sofort absetzen. Da Verschlimmbessert man nur wieder. Dann frisst er mir wieder nicht. Ich werde lieber das Duphamox LA spritzen. Das hat er das letzte mal gut vertragen. Parallel werde ich ihm Ringer Lösung geben wenn er das Antibiotika bekommt um die Nieren zu entlasten.

Leider ist das Bactisel HK Gel zu fettig für Baggel. Welches Diabetiker geeignete Probiotika würdet ihr empfehlen. Sollte kaum Fett haben.
 

Sarah feat. Sally

Moderator
Teammitglied
Der SDMA ist leider nicht sehr zuverlässig und damit für sich nicht aussagekräftig.
Es kann natürlich sein, dass der Kreatinin auf die BSD-Entzündung reagiert, wenn er eine hat.
Zu den anderen Sachen kann ich leider nichts sagen.
 

Nini_Baghee

Benutzer
Gestern habe ich die Ergebnisse von Bagheeras Urinuntersuchung per Telefon mit dem TA besprochen.
Es war soweit alles in Ordnung ABER: es wurden rote Blutkörperchen im Urin gefunden. Weiße Blutkörperchen waren nicht zu finden!
Der behandelnde TA meinte nun, dass dies eher auf die aktuelle Entzündung in der BSD zurückzuführen ist welche auf die Niere ausstrahlt. Sozusagen das Primäre Problem was behandelt werden muss.
Er meinte, dass die Nieren sonst in Ordnung seien. Die Werte haben sich sogar seit Februar verbessert. Im Februar hatte Bagheera einen SMDA von 13 und jetzt hatte er einen SMDA von 10.
Habe den SDMA nicht in meinem Juni Blutbild gefunden und gefragt warum der nicht gemacht wurde, wenn ich ja explizit gefragt habe nach Bagheeras Nieren abzuklären. Aber er meinte, dass der SMDA gemacht wurde und hat mit den Wert von 10 genannt. Ich frage heute nochmal nach ob mir das nachgereicht werden kann für die Dokumentation.

Nun soll ich also die aktuell aufflammende Entzündung in der BSD mit Antibiotika angehen.
In Vergangenheit bekam Bagheera Amoxicillin (Duphamox LA) von mir gespritzt was sehr gut geholfen hatte. Das Erbrechen und die Blutung stoppte damit. Er hat mir vorgeschlagen Tabletten zu probieren welche speziell für Katzen sind. Nennt sich wohl Amoxicillin Clavulan.
Nun meine ich mich aber zu erinnern, dass seine Kollegin meinte, dass wir es im Januar extra nicht oral per Tablette verabreicht haben, damit ihm nicht davon übel wird. Er hat ja aber auch eh kaum gefressen. Es wäre auch schwer gewesen die in ihn rein zu bekommen.
Wenn man es subcutan spritzt ist die Verträglichkeit für Magen und Darm wohl besser. Mein Bagheera ist ja so ein extremes Sensibelchen was das angeht und selbst sämtliches Futter bereitet ihm Probleme bis auf das Miamor milde Mahlzeit.
Was meint ihr dazu?
Vielleicht kann ja auch Silke kurz etwas dazu sagen.
Ich bin mir nämlich nicht mehr sicher ob ich mich an alles korrekt erinnere.

Ich bin nicht sehr begeistert, dass Bagheera wieder so teuflische Medikamente bekommen soll, aber ich sehe auch, dass er es braucht.
Seit 3 Tagen ist ihm übel und er frisst weniger. Er hat Schaum erbrochen und einmal war eine kleine Menge Blut darin. Nach dem fressen heute hat er aufgestoßen. Er ist anhänglich und schläft mehr.

Auch meinte der TA, dass Bagheeras sämtlichen Befunde in der Tat für ein sogenanntes Cushing Syndrom sprechen könnten. Ich bin nun etwas verunsichert, ob ich ihn darauf wieder testen lassen soll. Der Test und auch die Medikamente sind eigentlich für den Hund meinte der TA, weil es bei der Katze sehr selten ist. Aber damit könnte man die BSD entlasten.

Ich würde nach eurem Feedback notfalls das Duphamox LA anstatt das Clavulan anfordern.

Ich versuche die Ergebnisse der Urinprobe und den SMDA nachzureichen. Ich bin etwas verwirrt noch, weil die TA Helferin meinte gestern, dass die Urin Probe gar nicht ins Labor eingesendet wurde. Der Ta würde mich zurückrufen weil es etwas komplizierter sei. Dann habe ich lange mit ihm telefoniert und am Ende war ja dann doch alles an Ergebnissen da. Ich möchte eigentlich IMMER alles dokumentiert haben falls ich auch zu einem anderen Arzt im Notdienst mal muss und dieser sich schnell ein Bild über Bagheeras Verlauf machen kann.
 
Oben