Florian's Miezi mit Levemir

simone_monkie

Benutzer
Hallo Florian,

könntest du in dem Tabellenblatt von Juni noch die 2021 in 2022 ändern. Auch gut wäre, wenn du einträgst, wann du Zuckerfutter gibst. Vielleicht würde es auch helfen, wenn du die Futtersorten einträgst. Eventuell reagiert Miezi auf ein bestimmtes Futter mit höheren Werten. Gibst du wirklich nur das Futter, was in der Vorstellung angegeben ist? Das ist alles mit Fisch. Fisch sollte eigentlich nicht so oft gefüttert werden(auch wenn bei manchen Sorten der Fisch wohl nur danebengelegen hat, wenn man den Anteil sieht).
Bekommen die anderen Katzen auch diabetikergeeignetes Futter?
Die Zähne wurden im November gemacht. Das heißt nicht, dass jetzt nichts neues dazugekommen ist. Zumal FORL festgestellt wurde. Auch würde ich den Urin wieder untersuchen lassen. Bei hohen Werten, feiern Bakterien gern eine Party. Es kann also durchaus ein HWI vorliegen. Vielleicht wäre auch ein neues BB nötig.
Wie geht es Miezi sonst so? Ist sie fit?

Bei den BZ-Werten würde ich das Insulin weiter erhöhen. Bei der Dosierung blicke ich allerdings nicht ganz durch. Manchmal steht bei +2 abends und tagsüber zu unterschiedlichen Zeiten nochmal eine Dosis obwohl es schon beim Pre Insulin gab:dontknow:. Der BZ zu den Pres wäre eigentlich gut für die volle Dosis gewesen. Du hast aber nur einen Teil gespritzt und dann, als der BZ deutlich gestiegen ist und das Futter viel Vorlauf hatte, hast du den Rest gespritzt. Das machen wir hier nur, wenn nicht gut gefressen wurde und der BZ hoch ist.

Die niedrigeren Werte kommen, meiner Meinung nach, von diesen "Zwischendosierungen".

Mit 2,2 wurden die Werte langsam besser und dann fing das aufgeteilte Spritzen an. Jetzt bist du bei 2,4 und die Werte sind leider immer noch schlecht. Ich würde heute Abend wieder etwas erhöhen. Es ist Wochenende und wenn du Zuhause bist, ist es ideal.
 

kittykater

Benutzer
Hallo Simone, danke für die Antwort!

Hallo Florian,

könntest du in dem Tabellenblatt von Juni noch die 2021 in 2022 ändern. Auch gut wäre, wenn du einträgst, wann du Zuckerfutter gibst. Vielleicht würde es auch helfen, wenn du die Futtersorten einträgst. Eventuell reagiert Miezi auf ein bestimmtes Futter mit höheren Werten. Gibst du wirklich nur das Futter, was in der Vorstellung angegeben ist? Das ist alles mit Fisch. Fisch sollte eigentlich nicht so oft gefüttert werden(auch wenn bei manchen Sorten der Fisch wohl nur danebengelegen hat, wenn man den Anteil sieht).
Bekommen die anderen Katzen auch diabetikergeeignetes Futter?
Die Tabelle habe ich angepasst. Ich wollte jetzt ab 1.7.2022 eine neue Tabelle anfangen und zwar so eine, wie sie hier in der Regel verwendet wird. Wo finde ich eine Vorlage dafür, die ich dann benutzen kann?

Bisher habe ich Zuckerfutter (immer nur Whiskas Fresh Menue Sauce im 50g Beutel) immer hinter der Futtermenge mit "(B)" markiert. Bisher war meine Erfahrung, dass auch dieses Futter den Blutzucker nicht besonders stark hochtreibt, aber zumindest deutlich eher als das "normale Futter" was er bekommt. Ich fütter das Zuckerfutter bisher in der Regel auch nur, wenn BZ <50 oder ich annehmen muss dass der Wert zu tief kommt und ich aus dem Haus muss oder wenn Miezi mal keine Spritze will (kommt relativ wenig vor).

Der Fischanteil ist nur bei Appalaws hoch (fast 100%). Bei den anderen beiden ist der Anteil minimal. Es gibt auch andere Meinungen, die sagen viel Fischanteil ist bei Diabetes gerade gut. Zumindest füttere ich nur genau diese drei Sorten und alle drei Katzen bekommen das gleiche. Bei diesen drei Sorten hatte ich bisher den Eindruck, dass sie den BZ nicht signifikant nach oben treiben. Ich hatte am Anfang noch "Animonda Integra Diabetes" gefüttert und da hatte ich ab und an den Eindruck, dass es den BZ stärker nach oben treibt als bei den anderen. Deshalb habe ich es irgendwann nicht mehr gefüttert.

Die Zähne wurden im November gemacht. Das heißt nicht, dass jetzt nichts neues dazugekommen ist. Zumal FORL festgestellt wurde. Auch würde ich den Urin wieder untersuchen lassen. Bei hohen Werten, feiern Bakterien gern eine Party. Es kann also durchaus ein HWI vorliegen. Vielleicht wäre auch ein neues BB nötig.
Wie geht es Miezi sonst so? Ist sie fit?

Ich kann ja nicht alle paar Monate eine Narkose mit Miezi machen lassen. Ich wollte frühstens nach einem Jahr dann wieder ein Dentales Einzel-Zahnröntgen machen. Es war "nur" der eine Backenzahn (307) mit FORL und der Fangzahn (104) war kein FORL, sondern nur wohl eine Verletzung aus den jungen Jahren. Ansonsten waren die Zähne relativ gut und rein gar nichts zu sehen. Natürlich ist Miezi damit ein FORL Kandidat und natürlich kann es theoretisch sein, dass jetzt schon wieder FORL da sein kann. Nur nach der Zahn-Sanierung hat es keinerlei Besserung bei der Zahnfleischentzündung und der Einstellung gegeben.

Ein neues grosses Blutbild wollte ich in den nächsten Wochen mal wieder machen lassen. Eine Harnuntersuchung inkl. Anzüchten wurde am 23.8.2021 gemacht (hatte ich vergessen in der Vorstellung). Ausser etwas erhöhten Zucker (was zu erwarten war) war alles ohne Befund. Keine Infektionen.

Seitdem Miezi Lantus bekommt, geht es ihm (sehr) gut und er ist fit so weit. Er hat auch noch nie erbrochen. Seine Ketone-Werte sind um so besser, je mehr Insulin er bekommt. In der Regel in den letzten Monaten immer <0,5 und zuletzt 0,1 (30.6.). 2,4 IE ist historisch das höchste was er bisher bekommen hat. Es gibt halt immer mal Tage im letzten Jahr, da rauscht der BZ plötzlich wie aus dem Nichts auf Werte unter <60 bzw. <50 (selbst bei sehr hohen PREs und bei niedrigeren Dosen bisher). Das wäre ja zu händeln, aber dafür müsste man wirklich immer zuhause sein und engmaschig messen.

Bei den BZ-Werten würde ich das Insulin weiter erhöhen. Bei der Dosierung blicke ich allerdings nicht ganz durch. Manchmal steht bei +2 abends und tagsüber zu unterschiedlichen Zeiten nochmal eine Dosis obwohl es schon beim Pre Insulin gab:dontknow:. Der BZ zu den Pres wäre eigentlich gut für die volle Dosis gewesen. Du hast aber nur einen Teil gespritzt und dann, als der BZ deutlich gestiegen ist und das Futter viel Vorlauf hatte, hast du den Rest gespritzt. Das machen wir hier nur, wenn nicht gut gefressen wurde und der BZ hoch ist.

Die niedrigeren Werte kommen, meiner Meinung nach, von diesen "Zwischendosierungen".

Mit 2,2 wurden die Werte langsam besser und dann fing das aufgeteilte Spritzen an. Jetzt bist du bei 2,4 und die Werte sind leider immer noch schlecht. Ich würde heute Abend wieder etwas erhöhen. Es ist Wochenende und wenn du Zuhause bist, ist es ideal.

Ja, insbesondere zwischen dem 10.6. und 16.6. hatte ich versucht die Dosen aufzuteilen, insbesondere weil die PRE-Werte im Vergleich zu sonst relativ niedrig waren. Eigentlich hat das überraschenderweise ganz gut funktioniert, nur man muss dann vier mal am Tag spritzen. Wie ich gesehen habe, heisst es ja auch hier, dass man bei PRE's zwischen 50-150 vorsichtig sein soll. Bei Doris war die "Philosophie" ja auch etwas anders und unter 100 wurde gar nicht gespritzt, sondern erst wenn nach dem füttern der Wert deutlich wieder gestiegen ist. Ich weiss, dass hier der "Einstellungsplan" anders ist. Ich will ja auch versuchen in diese Richtung zu kommen, ich kann nur nicht immer messen und muss da etwas vorsichtiger sein.

Ich weiss nicht, ob das Aufteilen der Dosen eine generelle Möglichkeit wäre, wenn ich aus dem Haus muss? Die Hälfte morgens zum PRE und die andere Hälfte nach ca. 6 Stunden, wenn ich wiederkomme? Das würde ich zeitlich irgendwie hinbekommen.

Ja, bei 2,2 wurde es scheinbar besser, auch wenn es dann wieder vollkommen entgleist ist und nun bei 2,4 bisher sich nicht viel tut. Aber die Werte scheinen stabil zu verlaufen bei 2,4 aber natürlich zu hoch.

Ich könnte ab heute Abend dann 2,6? Das WE wäre ich dann da und kann immer messen. Montag bin ich wahrscheinlich auch im Home-Office. Ab Dienstag dann leider wieder ausser Haus.
 

simone_monkie

Benutzer
die Tabelle, die du nutzt ist doch völlig in Ordnung.
Ich kann ja nicht alle paar Monate eine Narkose mit Miezi machen lassen.
das verstehe ich. Man kann natürlich auch erstmal so versuchen, den BZ stabil in einen guten Bereich zu bekommen. Wollte es nur angemerkt haben, dass es jederzeit wieder zu Komplikationen mit den Zähnen kommen kann. Ist bei uns ja auch so. Nur müssen wir nicht in Narkose.
Seine Ketone-Werte sind um so besser, je mehr Insulin er bekommt.
so soll es auch sein. Und natürlich auch ausreichend Futter und Flüssigkeit. Das ist aber bei Miezi im Lot.
Es gibt halt immer mal Tage im letzten Jahr, da rauscht der BZ plötzlich wie aus dem Nichts auf Werte unter <60 bzw. <50 (selbst bei sehr hohen PREs und bei niedrigeren Dosen bisher
das werden wir mal beobachten, ob das immer noch so extrem ist. Die niedrigeren Werte im Juni würde ich mit der aufgeteilten Dosis in Verbindung bringen. Wie schon geschrieben. Muss man eben mal testen.
Das wäre ja zu händeln, aber dafür müsste man wirklich immer zuhause sein und engmaschig messen.
naja, hier gehen ja auch die meisten arbeiten. Klar am Anfang ist es gut, wenn man engmaschig kontrollieren kann. Wenn man dann weiß wie die eigene Katze auf welche Dosis bei welchen Werten reagiert, kann man auch beruhigter aus dem Haus gehen. Ein Restrisiko bleibt leider immer.
Wie ich gesehen habe, heisst es ja auch hier, dass man bei PRE's zwischen 50-150 vorsichtig sein soll.
nicht ganz. Am Anfang empfehlen wir gern, nicht in Werte u100 zu spritzen. An niedrigere Werte zum Spritzen tastet man sich ran. Natürlich anfangs auch unter guter Kontrolle. U50 wird auch hier nicht gespritzt. Ich finde Werte ab 80 spritzbar. Manch einer spritzt auch in 70er-Werte. Ich gehörte dazu. Das ist aber wirklich nur ratsam, wenn man weiß, wie Katz reagiert.
Hier gibt es natürlich auch Katzen, bei denen der Spritzwert etwas höher gewählt wird. Das liegt aber meist an unzuverlässigem Fressen oder öfterem Erbrechen.
Ich will ja auch versuchen in diese Richtung zu kommen, ich kann nur nicht immer messen und muss da etwas vorsichtiger sein.
du kannst deine Zielwerte selber festlegen. Wir geben hier nur Empfehlungen. Wenn du zwischen 80 und 150 einstellen möchtest, können wir das gern versuchen. Und wie erwähnt...in der Woche können hier auch nicht alle aller 3 Stunden messen. Da nimmt man dann den Wert, der möglich ist.

Ich weiss nicht, ob das Aufteilen der Dosen eine generelle Möglichkeit wäre, wenn ich aus dem Haus muss?
ich denke nicht
Die Hälfte morgens zum PRE und die andere Hälfte nach ca. 6 Stunden, wenn ich wiederkomme?
das halte ich für sehr ungünstig. Die 1. Dosis wirkt eventuell noch, dann gibst du noch einen Schluck drauf und zur nächsten regulären Spritze weißt du nicht welche Dosis noch "aktiv" ist. Das wäre mir zu unberechenbar und du bist dann die Geisel des Diabetes. Wir lieben alle unsere Tiere, aber es gibt noch ein Leben neben dem Diabetes.

Ich könnte ab heute Abend dann 2,6?
würde ich machen. Könntest du dann eventuell noch einen +3 nehmen?
 

kittykater

Benutzer
Halllo Simone!

Ich antworte nachher noch etwas ausführlicher zu deiner Nachricht.

Bestes Beispiel gerade, aus dem Nichts bei +7 jetzt ein Wert von 54.

Ich müsste gleich aus dem Haus, warte jetzt aber noch 30min und dann messe ich noch mal. Da schon +7 sollte es eigentlich nicht mehr so tief gehen, aber es ist wieder ein Überraschungsausreisser :-(
 

kittykater

Benutzer
@simone_monkie

Editieren kann man die Beiträge hier ja leider nicht?

Kleine Ergänzung, es war sogar +7,5 mit BZ 54, dann 20g Fine gefüttert (er hatte auch richtig Hunger). Nun bei +8,0 wieder BZ bei 54 (anderes Ohr; Vergleichsmessung mit ContourXT BZ bei 58), anschließend 25g Fine gefüttert (hatte immer noch gut Hunger).

Ich warte dann doch noch mal 30min und messe noch mal.

Der MPRE war heute ja 313 und dann +3,5 bei 269. Dann würde ich normalerweise beruhigt für 7 Stunden aus dem Haus gehen zum arbeiten im Office. Aber Schwups ist der +7,5 (extra so spät gemessen, da ich dachte da passiert heute nichts mehr) bei 54. Das gleiche Problem gab es schon immer bei niedrigeren Dosen z.B. 1,4 und 1,6 IE, hoher PRE und dann trotzdem aus der Reihe mal so tief.
 

simone_monkie

Benutzer

Sarah feat. Sally

Moderator
Teammitglied

kittykater

Benutzer
Die Futtermengen und Zeiten sind ja relativ gleichmässig. Ich füttere ja viele kleine Portionen über den ganzen Tag (Ausnahme, wenn ich ins Office muss, was jetzt erst wieder so richtig kommt ab Juli). Und heute habe ich nicht anders gefüttert als die restlichen Tage auch und plötzlich rauscht der Wert vollkommen runter. Daran kann es ja nicht liegen.

Jetzt zum APRE ist der BZ immer noch nur bei 68, obwohl ich sogar vorher etwas mehr gefüttert hatte damit der BZ steigt und ich ausser Haus kann. Ich warte jetzt 1-2 Stunden und schau dann mal wie hoch er steigt. Was ich dann spritzen kann, weiss ich jetzt natürlich nicht. Doris war da immer sehr vorsichtig, weil es halt unkalkulierbar sein kann bei Miezi. Er geht ja ab und zu auch gleich mal in die 40er. Bei ihr haben wir bewusst nie mehr als 1,6 IE gespritzt. Ich bin ja jetzt alleine die letzten Monate höher gegangen bis nun zu 2,4 IE. Bessere Phasen hat es bisher auch nicht gebracht.

Ich wollte ja jetzt konstant weiter 2,4 IE spritzen, aber wenn er jetzt wieder so stark runter geht, was soll ich da spritzen bei Miezi wo es so unkalkulierbar ist. Klar, ich schau jetzt wie schnell und stark der BZ in den nächsten Stunden steigt und muss es dann anhand dessen entscheiden. Bin dann aber wieder wohl raus aus den konstanten 2,4 IE.
 
Oben