CNI: welcher Phosphatbinder bzw. kennt jemand Lanthancarbonat?

Liebe Foris,

es gab hier ja schon einige Beiträge zu Phosphatbindern und ich weiss, dass es unterschiedliche Möglichkeiten gibt.
Trotzdem starte ich nochmal einen Thread, da ich mich jetzt erst mal richtig damit beschäftigt habe. Mein Schnäuzel war letzte Woche zum CNI Kontrolltermin, erfreulicherweisse sind seine Blutwerte stabil (Harnstoff 32 (Ref 10-30), Crea 2,1 (Ref 0,3 - 1,8). Blutdruck ist ok, UP/C konnte diesmal nicht gemacht werden, da bei ihm immer nur eine Sache geht. Nach dem Umzug vom Behandlungszimmer zum Ultraschallzimmer war bei ihm der Spass vorbei und wir haben es nicht mehr geschafft, ihn auf den Rücken zu drehen für die Blasenpunktion und Kontroll-US (letztes Mal war beim Blutdruck-Messen der Spass vorbei, er ist immer nur eine zeitlang Kooperativ und dann ist Schluss). Ich werde jetzt Urin selbst auffangen und zum Haus-TA bringen. Der UP/C war im Januar gut mit 0,13 (Ref <0,33)

Da sein Phosphatwert aber vom unteren Referenzbereich in den mittleren Referenzbereich angestiegen ist, muss ich jetzt Phosphatbinder geben.
Schnäuzel frisst kein Nierendiät, ich gebe ihm Dosenfutter mit hochwertigem Eiweissquellen wie z.B Miamor milde Mahlzeit, roh frisst er leider nicht. Zusätzlich bekommt er Taurin, Lachsöl und Dorschlebertran und Vitamin E.
Ich plane, ihn in kürze von einer THP noch ganzheitlich behandeln zu lassen.

Nun zur eigentlichen Frage: Meine TÄ hat mir Aludrox mitgegeben in Tablettenform. Ich woll eine halbe pro Tag auf seine 4 Mahlzeiten verteilen.
Wir haben in der roten Liste nachgesehen, welche anderen Binder es noch gibt, da in Aludrox ja Pfefferminzöl drin ist, aber sie hat weder Aluhyd noch Ipaktine darin gefunden :loss:

Bei meiner Suche bin ich nun auf Lanthancarbonat gestossen, das scheint neu zu sein und ist weder Calcuium-basierend noch enthält es Aluminium.

Hier mal 2 Links: http://http://de.wikipedia.org/wiki/Lanthancarbonat
http://edoc.ub.uni-muenchen.de/7240/1/Brugger_Nina.pdf.pdf
Das ist eine Doktorarbeit zu dem Thema, sehr lang und ich muss zugeben, ich versteh nicht alles bzw. hatte noch nicht die Zeit alle Begriffe und Fachwörter, die ich nicht kenne, nachzuschlagen. :shy:

Kennt von Euch vielleicht dieses Lanthancarbonat und gibt es seinem CNIchan oder hat Infos darüber?

Ich werde meine TÄ auch mal anschreiben und sie danach fragen.
Dem Schnäuzel gebe ich jetzt erstmal Aluhyd, das ist ja von der Dosierung viel leichter als diese total harten Aludrox Tabletten, echt umständlich zu händeln finde ich die :roll:

Liebe Grüße, Pia
 

Barbara

Ehrengast
AW: CNI: welcher Phosphatbinder bzw. kennt jemand Lanthancarbonat?

Hallo Pia,

dieser Phosphatbinder ist noch ziemlich neu und es liegen kaum Erfahrungen mit Katzen vor. Der Handelsname ist Fosrenol. Bei Helen steht auch etwas dazu: http://www.felinecrf.info/behandlung.htm#fosrenol

Schön dass Schnäuzels Nierenwerte stabil sind :up: mögen sie es noch lange bleiben. Ob du schon Phophatbinder geben sollst, kann ich nicht entscheiden. Ich persönlich gebe Zorro so lange keinen, so lange der Phosphatwert mittig in der Referenz liegt. Zu niedriger Phophat ist auch nicht ungefährlich. Aber wenn es soweit ist, wäre auch Aluhyd meine Wahl.

Vielleicht ist das noch für dich interessant:
http://www.diabetes-katzen.net/forum/showthread.php?p=54526#post54526
 
AW: CNI: welcher Phosphatbinder bzw. kennt jemand Lanthancarbonat?

Hallo Barbara,

danke für die Infos. :flower:Auf Tanyas Seite hatte ich schon über die Phosphatbinder gelesen, aber so richtig tiefe Infos über das Lanthan Carbonat/Fosrenol stehen da auch nicht.

Heute Nachmittag habe ich nochmal mit der TÄ telefoniert, sie kannte es auch nicht und auf ihrer roten Liste von 2006 stehts auch wieder nicht drin.

Ich nehme jetzt Aluhyd, in einer von ihr empfohlenen Dosierung von 225mg pro Tag.Wir waren uns nicht sicher, ob das Aluminium hydroxydatum collodiale wirklich das reine Aluminiumhydroxid ist, aber das scheint ja so zu sein. Ganz schön verwirrend, die verschiedenen Bezeichnungen. :nut:Aluminiumhydrogencarbonat ginge auch meinte die TÄ und Aluminiumoxid auch, aber da müssten die Werte öfter überprüft werden, da sie keine Dosierung dafür hat.

Schnäuzels Phosphatwert liegt jetzt bei 4,6 (Ref 3,4-8,5) und sie meinte, ich solle mal moderat mit dem Binder beginnen, unterer Referenzbereich wäre besser als mittlerer meinte sie, aber Du hast Recht, eigentlich liegt Schnäuzel ja noch im unteren Referenzbereich, hm...:loss:

Die Infos zu Calcitrol habe ich der TÄ per Mail geschickt und bin schon gespannt was sie dazu sagt - danke

Liebe Grüße, Pia
 

Kirsten

Administrator
Teammitglied
AW: CNI: welcher Phosphatbinder bzw. kennt jemand Lanthancarbonat?

Hallo Pia,

ich kann mich erininnern, dass ich genau die selbe Frage mal hatte. Es ist das hier:
Reines Aluminiumhydroxid, in der Apotheke zu bestellen

Alumininium hydroxydatum colloidale PZN (Pharmazentralnummer): 2264884, Caesar & Lorenz GmbH, 40721 Hilden 100g Dose mit Pulver. Preis: €11,40. Dosiert wird es mit einem kleinen Messlöffel, den man zu den Vitamin C/Ascorbinsäuredosen bekommt. Ein Löffel, fast ganz voll (ca, 1mm unten dem Rand) ist 200mg, von einer Apotheke ausgewogen.
Quelle: http://www.felinecrf.info/zubehoer_guenstig_bekommen.htm#phosphatbinder

Zum Phosphatwert-Level der optimal ist noch einige Infos hier: http://www.diabetes-katzen.net/forum/showpost.php?p=37300&postcount=38
Es hoert sich ja fast so an als waere der Referenzbereich den Schaeuzel da hatte aehnlich wie der amerikanische.
 
AW: CNI: welcher Phosphatbinder bzw. kennt jemand Lanthancarbonat?

Hi Kirsten,

ich hatte von Kerstin (mit Pascal) mal ein Döschen mit dem Alum. hydroy... collodiale bekommen und auf Tanyas Seite steht auch, dass es das reine Aluminiumhydroxid ist. Meine TÄ stiftete jetzt in so fern Verwirrung als dass sie sich nicht sicher war, dass es das auch wirklich ist. Aber jetzt bin ich sicher - puh :grin:

Das Blut wird in der Praxis direkt im hauseigenen Labor getestet, die Referenzbereiche werden selbst eingegeben. Ich weiss das, weil es mal Verwirrung gab bzgl. falscher Referenzbereiche, bei einem alten BB von Schnäuzel waren im Ausdruck lauter Hundereferenzen drin :stupid:
Ich nehme mal an, dass sie mit den amerik. Normen vertrauter ist und deshalb mit diesen Referenzen arbeitet :loss:

Liebe Grüße, Pia
 

Kirsten

Administrator
Teammitglied
AW: CNI: welcher Phosphatbinder bzw. kennt jemand Lanthancarbonat?

Hallo Pia,

ich wollte noch eine interessante Sache zu Calcitriol schreiben (etwas OT, ich weiss).

Ich hatte naemlich in der Yahoo-Gruppe nachgefragt wegen der Calcitriol-Dosis, da Kennys Kreatinin anscheinend wieder im Normalbereich liegt. Ich wollte wissen ob ich die Dosis reduzieren sollte.

Sie sagten ich soll die jetztige Dosis beibehalten -- im Fruehstadium sehen sie oefters einen Kreatininwert der sinkt, nachdem mit Calcitriol angefangen worden ist. Sie wissen nicht warum, aber es scheint unabhaengig vom PTH zu sein weil Katzen die diesen Effekt zeigen immer einen normalen PTH Wert haben.

Kennys PTH habe ich nie testen lassen, weil ich nicht weiss welches Labor hier in Deutschland gut ist. Aber die in der Yahoo-Gruppe bezweifeln sehr, dass er erhoeht sein koennte wenn man die gesamten Werte in Betracht nimmt.

Ich finds einfach faszinierend :lens:.
 

Marlies+Johnny

Benutzer
AW: CNI: welcher Phosphatbinder bzw. kennt jemand Lanthancarbonat?

Hallo Pia,

lese gerade Deine Erfahrungen zu Phosphatbindern:
ich hatte auch von Frau Dr. J. zum Testen Aludrox bzw.
Ulcogant (eine Emulsion) bekommen, beides hat Johnny striktestens
abgelehnt.
Habe dann über Infos von Tanyas Seite mir Aluminiumoxid von
Caesar & Lorenz besorgt: da streue ich jeweils eine Messerspitze
morgens und abends übers Futter und es wird problemlos angenommen.

Frau Dr. J. kannte dieses Mittel nicht (ist ja auch nicht allwissend),
ich habe ihr dann die Merkblätter aus dem Internet gefaxt.
Der Vorteil von diesem Pulver ist wohl die absolute Geschmacks-
neutralität, außerdem löst es sich sehr gut auf. Ich schätze mal,
wenn sich Frau Dr. J. darüber informiert hat, wird sie es auch
empfehlen. Die anderen beiden Mittel kommen ja aus der Human-
medizin und riechen sehr stark nach Anis.
 

Barbara

Ehrengast
AW: CNI: welcher Phosphatbinder bzw. kennt jemand Lanthancarbonat?

Hallo Pia und @all,

um auf die Eingangsfrage nach einem Phosphatbinder aus Lanthancarbonat zurück zukommen ... von Bayer gibt es seit kurzem Renalzin:
"Renalzin stellt eine Flüssig-formulierung des neuartigen Phosphatbinders Lantharenol (Lanthancarbonat) dar."

Vorteile:
  • es ist flüssig (im Pumpzerstäuber) und kann so auch auf TroFu gegeben werden
  • es ist geschmacksneutral
Nachteile:
  • die Dosierung wird in Pumpstoß pro Tag pro Katze angegeben, also ziemlich ungenau
  • es gibt noch kaum Erfahrungswerte zur Wirksamkeit u/o Verträglichkeit

Erhältlich rezeptfrei in Apotheken oder beim TA:

RENALZIN orale Suspension vet.
Bayer Tiergesundheit
50 ml
PZN 1223245
ca. 10,-€

150 ml
PZN 1223280
ca. 20,-€
 
Oben