BARFEN - es geht los!

Jessica

Benutzer
Hallo Ihr Lieben,
ich möchte hier ein Barfer Thema eröffnen. Vielleicht macht es auch anderen Spaß über den Beginn und die ersten Barf Versuche zu lesen.

Zuerst hab ich sehr gestaunt. Vom Barfen hatte ich noch nie gehört. Und rohes Fleisch?? iihh. Ich bin, was das angeht ein absolut Vorurteilbeladenes Stadtkind. Aber neugierig war ich schon und Dosenfutter fand ich am Anfang auch etwas eklig! Also hab ich immer wieder gefragt und mich letztendlich entschlossen mal herauszufinden, was man da denn eigentlich machen muss.
Unsere Links im Infobereich zum Thema Barfen sind sehr spannend. Ich war z.B. beim Barfer Forum und habe etwas mitgelesen und habe mir da die Barfer Fibel runtergeladen. Die englischen Links und Savannahcat hab ich auch gleich besucht. Am nettesten finde ich die Seite Savannahcat.

Am Anfang sieht es schrecklich kompliziert aus, :reflect: aber wenn man da etwas Struktur reinbringt wird es doch langsam übersichtlicher. Und ganz ehrlich, fast jedes Vorurteil was da unter Irrtümer aufgeführt ist hatte ich auch... also zumindest mal gehört...
Aber es gibt da ein paar Gedanken, die ich mir zu industriellem Futter gemacht habe, wie wahrscheinlich jeder der sich damit beschäftigt. Ich persönlich glaube nicht, dass Dosenfutter ganz schlecht ist. Einige Sorten finde ich gut, aber ich denke, es geht besser. Das aufzuführen wird aber einfach zu lang. Ich hab natürlich große Angst etwas falsch zu machen, aber mit Unterstützung wird es schon klappen. Und Dosenfutter ist auch nicht perfekt.

Zuerst habe ich versucht herauszufinden, was man so braucht. Hmm, rohes Fleisch. Und sonst? Da gibt es sogenannte Supplemente. Das sind die Teile, die man ergänzen muss um ein richtiges "Vollwertfutter" zu bekommen.
Beruhigend ist, dass man die nicht gleich zum ausprobieren braucht. Wenn man <20% barft braucht man nicht zu Supplementieren.

In Kanada kann man ein Pulver bestellen, was schon komplett ist und man muss sich nicht mit den Einzelteilen herumschlagen. In Deutschland konnte ich das nicht finden. Damit spart man also das Supplementieren.

Ich hab mich also informiert und einen Plan gemacht. Meine zwei Süßen haben immer sehr abwechslungsreich gegessen, sind mutig und sie lieben gekochtes Hühnchen. Das sind schon Vorteile, wenn man mit Barfen beginnen will.
Also der Plan:
1. mögliche Bezugsquellen für rohes Fleisch auftun
2. rohes Fleisch bei Loui und Yeti bekannt machen
3. regelmäßig mal ein Stück rohes Fleisch anbieten
4. mehr über Supplementieren lernen
5. zuerst mal das Pulver aus Kanada ausprobieren
6. ausprobieren ob Pulver/Supplemente gefuttert werden
7. Verdauung und Verhalten beobachten
8. langsam weiter einsteigen
Unser Zeil ist erstmal "Teilzeitbarfen".

Überall steht, dass man Katzen langsam an Unbekanntes heranführen soll. Teilweise wird davon gesprochen rohes Fleisch Messerspitzenweise unter das normale Futter zu geben. Manche sind leichter dafür zu begeistern, andere sehr schwer.

Tag1:
Ich bin gestern losgestiefelt und hab einfach mal Hähnchenkeulen gekauft. Danach hab ich gelesen, dass die für den Start nicht so geeignet sind. seufz. Aber probieren wollte ichs dann aber doch!! :eat:
Und ich habe hier sofortige Begeisterungsstürme bei den pelzigen Vierbeinern ausgelöst!! Yeti hat die Keule abgelutscht, mit abbeißen hat sie es nicht und Loui konnte gar nicht fassen, dass er sie behalten durfte. Hat vor sich hingeknurrt und die Keule bearbeitet und in seinen Futternapf geschleppt. hihi. :beard: Letztendlich haben wir aber doch das Fleisch von den Keulen geschnitten und so gegeben. Loui hat dann anschließend den Hühnerknochen mit größter Begeisterung bis auf letzte abgenagt. Den Knochen hab ich ihm dann aber weggenommen, da kann ich noch nicht aus meiner Haut. Die Begeisterung kennt kaum Grenzen.:heart: Ich bin jetzt schon stolz wie Oskar! Yeti fand den Knochen doof. Beweisfotos werd ich in Kürze dem Fotoalbum hinzufügen.
Verdauung ist bisher gut.

Tag 2
Für heute hab ich 2 Wachteln gekauft. Mal sehen was das wird! Gut, dass man den Küchenboden abwischen kann.:grin:

Ich hoffe das finden auch Andere so interessant wie ich!!

Liebe Grüße
Jessica, Yeti und Loui
 

rainerbille

Benutzer
AW: BARFEN es geht los!

Hallo Jessi,

also ich finde das Thema "Barfen" auch sehr interessant aber ehrlich gesagt war mir das bisher zu kompliziert und ich hab' das auch mit den zusätzlichen Zutaten nicht auf die Reihe bekommen :oops:

Rübe bekommt ja auch 2-3 mal die Woche rohes Fleisch - halt keine volle Portion sondern kleine Menge und danach dann sein normales Nafu. Das Rübchen ist halt auch da sehr mäkelig; also Rind, Kalb, Lamm ist bäähhh. Pute und Ente (die liebt er) und einmal hatte ich am Wochenmarkt Reh gekauft - tja das hätte ihm auch geschmeckt. Also ich werde das so wie bisher machen weil nur barfen kommt mir dann bei einem solchen Feinschmecker dann doch etwas zu teuer :wink:

Ich bin aber schon gespannt, wie es bei Deinen Wäschemonstern weitergeht :grin: und hoffe Du hälst uns da auf dem Laufenden.

Übrigens - schön das Loui heute mal mehr Werte unter 200 hatte auch wenn die Dosis ganz schön nach oben gegangen ist; aber wenn er es braucht dann braucht er es halt.

Alles Gute wünsch' ich Euch :peck:
 
AW: BARFEN es geht los!

Hallo Jessica

na das hört sich doch schon alles super an was du schreibst,ich hoffe das klappt auch alles so wie du es dir wünscht und deine Fellnasen essen dir in 2 Wochen auch noch NF.
So war es nämlich bei mir.Ich wollte Blacky auch nur teilbarfen,er nicht.
Er hat sein NF nicht mehr angerührt,da ich aber darauf angewiesen war das er etwas futtert wegen dem Insulin , hat er wieder Fleisch bekommen :angry:

Für mich als Nichtfleischesserin eine schwere Sache , Herzen und Leber am frühen morgen zu zerschneiden :grin:

Das du mit Wachteln schon anfängst finde ich schon bewundernswert.Ich hatte mal gewolfte Küken gekauft , doch diese waren keine Stunde in meinen Gefrierschrank,ständig hatte ich das Gefühl das diese armen Dinger mich angucken,gruselig sage ich dir.
Im Internet gibt es auch Frostmäuse :fever: hi hi , sperr dann deine Katzen im Bad ein...

Ich wünsche dir alles Gute dabei , das dir alles so gelingt wie du dir das auch vorstellst und nicht das du in einem Jahr hier auch postest wie ich und nicht weisst ob das BB jetzt Fütterungsfehler aufweisen oder eine beginnende CNI.
Ich möchte dir aber keinesfalls jetzt Angst machen,barfen ist schon eine tolle und eine gesunde Sache,vorallem aber artgerecht.
 

Barbara

Ehrengast
AW: BARFEN es geht los!

Hallo Jessica,

klasse Idee, eure Barf-Beginners-Home-Story! :up:

Ist echt interessant, das mitzuverfolgen und dann noch gleich die Fotos sehen zu können. Die von den Wachteln müssen aber unbedingt auch mit ins Album. :wink:
Ich wünsche viel Erfolg und auch dass die Verdauung mitspielt!
 
AW: BARFEN es geht los!

He Jessi,

super spannende Sache!
voll interessant

ich drücke Dir ganz dolle die Daumen das die Wäschemonster Dich nicht im Stich lassen u jedes! Experiment von Dir mit machen :grin:

also ich hab auch mal versucht mich da schlau zu machen aber fand es ehrlich gesagt total kompliziert
eben wegen dem Supplementieren
das man da falsche Fehler machen kann

u dann meine 2! hier u da ißt der Mambo bißchen rohes Fleisch
aber die Gina?! NE! :wink:

berichte bitte weiter ja?
vielleicht mal irgendwann das ich mich doch dran wagen kann
im Moment geht es aber definitiv nicht

hihi tolle Story mit den Knochen :giggle:
u auf jeden Fall! müssen Beweisfotos her :yes:
 

Jessica

Benutzer
AW: BARFEN es geht los!

Hallo Ihr Lieben,
gestern gab es die Zweite Begegnung mit rohem Fleisch. Genau, nämlich die angekündigte Wachtel.:grin:
Loui hat sie mit mords Appetit vertilgt und fand das ganze wieder super cool. Ich glaub in seinem Herzchen ist er ein Vollbarfer. Ich hoffe ja sehr, dass Dosenfutter zukünftig, wenns denn mal wieder welches gibt, nicht komplett verweigert wird.
Yeti fand die Wachtel doof. Sie hat davon nichts angerührt und ein Stück was ich ihr mit dem gekochten Hühnchen gegeben hab gleich wieder aus dem Maul befördert.
Gekochtes und rohes Hühnchen essen also beide, bei anderen Sachen muss man probieren. Tol wäre es, wenn sie verschieden Fleischsorten mögen würden. Ich dachte mir aber schon, dass Yeti die mäkligere sein wird. :grin: Eben eine Prinzessin.

Da wir ja extrem Verdauungsprobleme haben und auch an der doofen Schonkost (ohne Vitamine usw.) festhängen hab ich erstmal das Ergänzungspulver aus Kanada bestellt. Ich hoffe die Schonkost können wir langsam ersetzen durch Dosenfutter und rohes Fleisch.

Die Wachtel hatte natürlich keine Federn o.ä. Es gibt eine Menge was ich nicht so kann. Ich kann z.B. kein Kaninchen füttern oder Küken oder was mit Federn oder Fell. Oder etwas was noch richtig wie ein Tier aussieht. Ich weiß, ein bisschen scheinheilig. Aber kann ich einfach nicht. Ich kann selbst sowas auch nicht essen, wenn ich das vorher gesehen hab.:stupid:

@Tina, ohje. So am frühen morgen..mit rohem Fleisch... ist auch nur bedingt was für mich. ähm. Ganz schön toll von Dir, wenn Du kein Fleisch isst.
Das mit den Fütterungsfehlern hab ich auch lange überlegt. Aber fertiges Tierfutter ist auch nicht perfekt und wenn man sich Informiert und Abwechslung rein bringt glaub ich gar nicht, dass man so daneben liegt? Durch die Fehler im Tierfutter werde ja auch ganz viele krank. Ich hoffe es lässt sich bei Blacky wieder richten!!! Und war nur eine Ausnahme und schon gar keine CNI!:peck:
Gedanken mach ich mir viele übers Barfen esonders über die Zusätze, deshalb nehm ich zum anfang das Pulver, was Kirsten empfolen hat.

Liebe Grüße
Jessica
 

Sylvia

Ehrengast
AW: BARFEN es geht los!

Hallo Jessi,

wirklich interessant, was Du berichtetst.

Die Wachtel hatte natürlich keine Federn o.ä. Es gibt eine Menge was ich nicht so kann. Ich kann z.B. kein Kaninchen füttern oder Küken oder was mit Federn oder Fell. Oder etwas was noch richtig wie ein Tier aussieht. Ich weiß, ein bisschen scheinheilig. Aber kann ich einfach nicht. Ich kann selbst sowas auch nicht essen, wenn ich das vorher gesehen hab.

So ging es mir auch :shy: Ich habe zwar auch versucht Kaninchen zu füttern, aber das mochten meine drei Kater nicht. Wie gut, dass sie sich da einig waren. Ich hatte auch immer Angst, dass ich etwas falsch mache, nicht richtig supplementiere etc. Meine Tä (bzw. Attilas TÄ) hat mich aber beruhigt. Ich bekam von ihr ein Pülverchen, um es über das Fleisch zu streuen. Leider weiß ich gar nicht genau, um was es sich handelte.
Bei uns war es so, dass die Kater kein Fertigfutter mehr angerührt haben, bis....ja bis Nefi kam. Nefi verhungert vor einem Tellerchen mit rohem Fleisch. Die Prinzessin wendet sich angeekelt ab und jammert. Attila TÄ meinte, ich soll hart bleiben, denn Rohfütterung wäre einfach die gesündeste Variante und würde auch künftigen Allergien etc. vorbeugen. Ich muss leider zu meiner Schande gesehen, dass ich nicht hart geblieben bin :shy:, ich konnte einfach nicht zusehen, dass Nefi hungert, und sie hat gehungert. Seitdem haben sich die Kater dann auch langsam wieder ein wenig am NaFu bedient.
Jetzt futtern sie zwar immer noch viel roh, aber eben auch mal kleine Portionen NaFu.
Jetzt gibt es also den Mix. Fr. Dr. H. findet es auch für Burmi ok und es ist einfacher, als die Getrenntfütterung von Katern und Minimaus und Attis Allergien haben wir im Griff.

Ich bin gespannt, wie es bei Loui und Yeti weiter geht.
 
Oben