Barf-Tipps und Rezepte

Avallyn

Benutzer
ok vielen lieben Dank für die Infos :)

Rohes Geflügel oder Rind kennen se, das finden alle 3 super .. von daher könnte es klappen und wenn man es am Wochenende vorbereiten kann finde ich das auch mit der Arbeit in Ordnung :)

Ja die Erfahrung mit den Empfehlungen von Hills und so habe ich auch schon gemacht, ich hab das Futter aber nie gekauft :grin:

ok du hast recht, ich würde in so einem Fall trotzdem die Ernährung umstellen und nein, ich würde nicht auf das hochwertige Essen verzichten :)

Natürlich würde ich nicht sofort auf 100% Barf umstellen sondern schrittweise wie du schon geschrieben hast, jedenfalls bin ich beruhigt das es Strupp nicht schaden würde, von evtl. kleinen Verdauungsproblem bei der Umstellung abgesehen aber damit kann man leben
 

SilkeM

Benutzer
Na ja, die TÄ haben meist nicht viel Ahnung von Katzenernährung. Deshalb empfehlen sie ja meistens auch dieses blöde Spezialfutter von RC und Hills und oft auch noch Trofu. :amazed:
Stell Dir mal vor Du oder Deine Familie haben sich bisher aus irgendwelchen Gründen nur von nicht ganz so hochwertigen Nahrungsmitteln (z.B. häufig Fertigessen mit Pizza, Nudelgerichten etc.) ernährt und jetzt bekommt ihr plötzlich 3-4x/Woche leckeres selbstgekochtes hochwertiges Essen mit Gemüse, Fleisch, Kräutern und frischen Früchten usw.
Würdest Du die dann lieber weglassen und weiter das Fertigfood essen wie bisher, weil Du Angst davor hast Dich oder Deine Familie damit zu überfordern?
Selbst wenn Du anfangs nicht alles magst und es ungewohnt ist und sich vielleicht mal ein Verdauungsproblemchen wegen ungewohnten Hülsenfrüchten o.ä. ergeben würde, würdest Du es wohl kaum auf das neue leckere hochwertige Essen verzichten oder?
So ähnlich ist das dann auch bei den Katzen.
Du wirst ja wohl kaum sofort auf 100% Barf umstellen, sondern Deine Katzen schrittweise daran gewöhnen, so wie sie es mögen und vertragen. Wenn es richtig gemacht wird und ausgewogen ist, dann kannst Du Deinen Katzen damit nur was Gutes tun.
 

SilkeM

Benutzer
Lies Dir erstmal den Thread durch, da steht was zum Thema Ballaststoffe. Das kann Gemüse oder eingeweichte Samen sein. Ich wechsle da immer mal ab zwischen Raspelkarotte/-gurke/-zucchini und eingeweichte Lein-/Chia-/Flohsamen(schalen), manche nehmen auch immer das Gleiche.
Klaro, ich mach meistens gleich 3 kg Fleisch auf einmal (meistens ca. 1 kg Rind, 1 kg Geflügel und je 500 g Hühnerherzen/mägen, gelegentlich mische ich etwas Wild oder Lamm dazu). Das gibt dann ca. 4 kg Barf. Ich friere es das dann portionsweise à 450 g in 500ml-Gefrierdosen ein. Das musst Du dann ca. 24 h vorher am besten im Kühlschrank auftauen.
Manche Katzen müssen sich erst an die Zusätze gewöhnen, selbst wenn sie Rohfleisch kennen und mögen. Dann kann man es auch einschleichen. Felini complete oder easybarf plus wird aber meistens gut akzeptiert.
 

Avallyn

Benutzer
Ich hatte vor ein paar Wochen die Tierärztin mal auf Barfen angesprochen und sie war gar nicht begeistert und meinte das sollte ich lieber lassen weil ich Strupp mit der Umstellung Überfordern würde und so ... ist da irgendwie was dran? Würde ich ihm denn wirklich damit schaden? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen :dontknow:
 

Avallyn

Benutzer
ok das muss ich mir alles mal durchlesen, das mal durchrechnen und so weiter aber vielleicht wäre es auch für Strupp seine Allergie nicht schlecht, könnte man vielleicht raus bekommen was er nicht verträgt :reflect:

25 - 30g klingt ja erst mal nicht viel für einen ganzen Tag, da ist ja eine Portion Fertigfutter jetzt mehr als das doppelte, von daher würden sich die Kosten wahrscheinlich halbwegs die Waage halten aber mal schauen

Was denn an Ballaststoffen? Nur diese Flohsamenschalen oder was du meintest?

Kann man z.b. am Wochenende eine Wochenration herstellen und in Portionen einfrieren, müsste doch gehen :dontknow:

Danke den Spaß werde ich haben:grin:
 

SilkeM

Benutzer
Eigentlich ist es egal welches Verhältnis Barf/Nafu Du fütterst. Das hängt von Deinen Katzen ab und wie viel Zeit, Geld usw. Du da hinein investieren willst/kannst.
Du musst pro kg Katze ca. 25-30 g rohes Fleisch täglich rechnen. Bei 3 Katzen à 5 kg wären das ca. 375-450g rohes Fleisch/Tag.
Gelegentlich ein paar Stücke rohes Fleisch ohne alles (=1-2 Futterpotionen/Woche) solltest Du auch als Nichtbarfer immer geben, denn das ist gut für die Kiefermuskulatur und den Zahnabrieb.
Angefangen hab ich mit Felini complete von zooplus. Da ist wirklich schon alles drin und Du brauchst neben Fleisch nur noch Wasser und Ballaststoffe. Prima für Anfänger und gut zum teilbarfen. Beim Lachsöl kann man sich herantasten und die Katzen ganz langsam daran gewöhnen, denn es ist ja kein Muss.

Die Kosten lassen sich nicht pauschal ermitteln. Das hängt wie beim Nafu (große Preisspanne) auch stark davon ab wie viel Geld Du für die Hauptkomponente Fleisch ausgibst. Günstiges Rind gibts bei uns im Globus schon ab 4,90 EUR/kg, Geflügel ist was teurer und andere Fleischsorten wie Wild, Kaninchen, Lamm etc. sowieso. Als Innereien nehme ich noch meistens TK-Hühnerherzen und -mägen mit dazu. Die sind auch günstig.
Wenn Du im Schnitt 6-7 Eur/kg Fleisch rechnest + gut 1 EUR für die Zusätze = ca. 7-8 EUR für ca. 1,3 kg Barf. Dann sind das gut 6 EUR/kg Barf. Der Bedarf ist etwas geringer als beim Nafu. Demnach ist es also kaum teurer als Nafu zu füttern. Deinen Arbeitsaufwand für die Herstellung darfst Du dabei natürlich nicht mitrechnen. Dafür sparst Du einen Haufen Verpackungsmüll vom Fertignafu.
Auch einige Anschaffungen, die Du vielleicht anfangs machen musst wie ein gutes Fleischmesser, gute Gefrierdosen o.ä. hab ich jetzt auch nicht mitgerechnet.
Dann mal viel Spaß beim Lesen heut Abend.
 

SilkeM

Benutzer
Das mit den Bohnen habe ich schon öfter gelesen, aber nie gemacht. Der Tipp war auch nicht von mir. Ich mische nur 5-10% Ballaststoffe drunter.
Ich denke aber an der Stelle ist es eher der Punkt wie viel die Katze noch akzeptiert an Bohnen etc., da esnur den Magen füllen soll, aber nicht verwertet wird.
 
Oben