Alle Bänder im Knie gerissen

Tanja H

Benutzer
Ja, ich würde es verkleinern, so 1,50 x 1,00 m oder halt 1,60 x 0,80 m. So in dem Dreh, wie es ausgeht mit Eurem Gehege. Und wenn es gut geht, dann würde ich es auch nicht vergrößern. Er darf auch keine Möglichkeit zum Springen haben, also Kuschelhöhle zum Verstecken, aber NICHT zum drauf springen.

Immer dran denken: es gibt etliche Freigänger, die haben nach einem Autounfall z. B. einen Hüfbruch und die müssen da 6 Wochen drin bleiben - geht genauso.

Frag in der TK nach, ob Du ihm ggf. etwas geben darfst, was ihn ein bißchen runter bringt. Und bitte nicht in irgendeinen isolierten Raum. Lieber mal den Esstisch oder Wohnzimmertisch für ein paar Tage ins Eck stellen. Je mehr Langeweile er hat desto mehr randaliert er vielleicht.
 

Laiterie13

Benutzer
Ja, genau, die Idee hatten wir auch gerade .... Das Gehege besteht aus beweglichen Elementen. Meinst Du, wir sollten es in den ersten Tag verkleinern? Oh man, da blutet einem das Herz. Aber ja, natürlich ist es wichtig, dass das Knie heilt, so gut es überhaupt möglich ist. Wir werden das ggf. mit der Ärztin besprechen. Danke Dir für den wichtigen Hinweis.

Liebe Grüsse
Micha
 

Laiterie13

Benutzer
Danke Dir sehr für die Tipps. Wir haben daheim ein Freigehege für Kleintiere, das könnten wir ggf. zweckentfremden, falls wir es irgendwie stabilisieren können (Erdnägel funktionieren im Haus halt nicht ...). Die Klinik hatte noch den Tipp, beim Tierarzt nach Käfigen zu fragen, aber die wären nur 1 m breit, unser Freigehege hat 2x3 Meter, das wäre natürlich komfortabler für den armen Kerl. Ihn allerdings am Leben teilnehmen zu lassen, ist bei der Grösse schwierig, denn so grosse Zimmer haben wir nicht. Wir haben nun noch einen Tag, um das irgendwie zu planen/organisieren.
Liebe Grüsse
Micha
 

Tanja H

Benutzer
Es gibt Welpenauslauf oder Welpenfreigehege (Amazon), die könntest Du Zweckentfremden, muß natürlich ein Dach drauf aus z. B. Hühnerdraht. Ich hab ein bißchen Erfahrung mit der Käfighaltung und kann Dir sagen, daß ich Freigänger gesehen habe, die 4 Wochen da drin bleiben mußten und das war völlig problemlos.

- Du kannst den Auslauf versuchen
- Du kannst beim örtlichen Tierschutz nachfragen, ob die jemanden wissen, der einen stabilen Laufstall hat und den verleihen würde
- oder Du kannst Dir ein paar billige Dachlatten, Winkel, Schrauben und Hühnerdraht im Baumarkt besorgen und wenn Du handwerklich begabt bist, da schnell was zusammen basteln, kommt allerdings auch nicht recht viel billiger als so ein Auslauf.

Ein kleines Kitten-Klo sollte rein, eine Schlafhöhle, der Trinknapf immer und Futter dann, wenn es Zeit ist. Der Auslauf sollte strategisch so stehen, daß der Kater an Eurem Leben gut teilnehmen kann.
 

Laiterie13

Benutzer
Bei einer unserer Katzen sind leider sowohl Kreuzband als auch alle Seitenbänder gerissen. Er wurde nun operiert und soll jetzt zehn Tage Käfigruhe halten. Für uns unvorstellbar - unser Kater, der jede Nacht draussen unterwegs ist, klettert und springt, soll sich zehn Tage lang in einer 1x1m-Box einsperren lassen? Habt Ihr Erfahrung damit? Wie sollen Henry und wir das durchstehen? Und wie geht das überhaupt mit Katzenklo, Fress- und Trinknapf? Er bleibt heute Nacht noch in der Klinik, wir können also noch etwas planen, wie wir das überhaupt ermöglichen können.

Liebe Grüsse
Micha, u. a. mit Henry (Bänderriss) und Makmak (Akromegalie)
 

Laiterie13

Benutzer
Danke Dir! Ja, es wird wohl vermutlich darauf hinauslaufen, denn ohne OP ist eine Heilung offenbar kaum möglich. Das bedeutet aber mind. sechs Wochen absolute Ruhe, kaum laufen, NICHT springen - und das bei einem Kater, der fast nur draussen am Klettern und Herumlaufen ist.
Wir haben noch keine Ahnung, wie wir das umsetzen sollen. Im Grunde müsste er in ein Zelt oder stufenloses Gehege ... Nun brauchen wir erst mal den Rat eines Chirurgen.

Das fehlte uns gerade noch in der aktuellen Situation.
 
Oben