Verstopfung

Mögliche "Hausmittel"

  • mehr Wasser anbieten (kein Trockenfutter!)
  • regelmäßig Katzengras (Rohfaser)
  • regelmäßig Kämmen bei Haarballproblemen: ein guter Kamm ist der Furminator
  • Haarballen-Pasten
  • Milch, Sahne
  • Speiseöl im Futter
  • Butter oder Schmalz als Leckerlie oder im Futter
  • SEB (Ulmenrinde) regelmäßig im Futter
  • Flohsamen (vorgequollen) oder Vetasyl-Tabletten
  • Enteropro
  • Pektin
  • rohe Kartoffelstärke
  • Leinsamen (vorgequollen)
  • eingeweichte Olewo-Möhren (1 TL/Mahlzeit+1 Tropfen Öl)
  • das beste Mittel für Langzeitbehandlung: Macrogol 4000 (löslicher Ballaststoff)

Medikamente

Die in Absprache mit dem TA gegeben werden können:

  • Laktulose (0,5 -2 ml) ist für Diabetiker geeignet (max. 1 ml/kg Katze)
  • Microclist oder Einlauf beim TA Bitte beachten!
  • Infusionen
  • Darmspülung beim TA

Paraffinöl ist sehr wirksam bei Verstopfung, hat aber den Nachteil, dass es sich im Körper anlagert und zu allergischen Reaktionen führen kann. Man sollte es nie zwangsweise mit der Spritze in's Mäulchen eingeben, weil es dabei in die Lunge gelangen kann (wie alle Medikamente, die oral gegeben werden).

Autorin: Barbara mit Zorro
Datum: März 2008 (überarbeitet Februar 2011, Kirsten mit Tilly)