Heißhunger

Ich habe mich öfters gewundert was die genaue Ursache für den Heißhunger ist, der bei vielen diabetischen Katzen zu beobachten ist. z.B. meine Tilly hat 400 g - 500 g - oder mehr pro Tag gegessen als sie unter Caninsulin schlecht eingestellt war, jetzt im Remissions-Zustand frißt sie 150 bis 200 g pro Tag.

Hiermit meine ich nicht die Katzen die schon vor ihrem Diabetes viel (oder zu viel) gefressen haben, sondern die Katzen die mit dem Anfang von ihrer Krankheit plötzlich viel grössern Hunger entwickelt haben. Der Grund für den Heißhunger (auch Polyphagia genannt) ist folgendes:

  • Die Zellen im Körper der Katze brauchen Zucker als Energiequelle.
  • Die meisten Zellen können aber nicht ohne die Hilfe vom Insulin den Zucker in das Zellinnere aufnehmen.
  • Wenn also zu wenig Insulin zur Verfügung steht, ist das Blut und Umfeld der Zellen voller Zucker, aber die Zellen können es nicht aufnehmen.
  • Unter diesen Bedingungen "schreien" die (meisten) Zellen der Katze nach Zucker.
  • Auch die Zellen die im "Hypothalamus" zu finden sind. Der Hypothalamus ist ein winziger Teil des Gehirns der Katze der über komplexe hormonelle Wege viele lebenswichtige Prozesse in der Katze reguliert.
  • Einer der Prozeß die der Hypothalamus reguliert ist das Hungergefühl der Katze. Logischerweise, wenn die Zellen im Hypothalamus mit Zucker unterversorgt sind, meinen sie die Katze hätte nicht genug gefressen. Sie senden also Hungersignale an die Katze. Und die Katze frißt und frißt.
  • Je besser eine diabetische Katze reguliert ist, desto optimaler sind die Mengen an Insulin die sie bekommt. Die Zellen des Hypothalamus bekommen dann endlich ihr Insulin und so auch ihren Zucker. Dann senden sie immer weniger starke Hungersignale an die Katze.
  • Die Reduzierung des Heißhungers passiert nicht von einem Tag auf den anderen, sondern ist ein Prozeß der etwa so lange dauert bis die Katze anfängt Insulinmengen zu bekommen die ihren Bedürfnissen entsprechen.

Links

Autorin: Kirsten mit Tilly
Datum: November 2005