Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Katzen-Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 30.03.2011, 19:28
Pfefferminze Pfefferminze ist offline
Gesperrter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2009
Beiträge: 6.187
Standard Prophylaxe vor Harnwegsinfekte mit D-Mannose

Zitat:
Zitat von Kirsten Beitrag anzeigen
Gibt es eigentlich Erfahrungen zu D-Mannose bei Katzen? Der Zucker soll auch Diabetiker-gerecht sein. Zum Wirkmechanismus:
"Die Zellwände der E. coli-Bakterien sind mit kleinsten molekularen Vorsprüngen (Lektinen) versehen, die wie Klettband an Blase und Harnwegen kleben, was es sehr schwierig macht, sie beim Urinieren mit dem Harn zu eliminieren. Die Molekularstruktur von Waterfall D-Mannose funktioniert dabei wie die andere Hälfte des Klettbandes. Das E. coli-Bakterium wird biochemisch von der D-Mannose angezogen und verbindet sich mit ihr, sodaß es beim Urinieren ausgeschwemmt werden kann."
Hallo Kirsten und alle, die es sonst noch interessiert.

Ja, es gibt jetzt zumindest eine Erfahrung mit D-Mannose bei diabetischen Katzen, nämlich bei Hexe.
Für alle, die das bei uns nicht mitverfolgt haben, hier eine kurze Zusammenfassung:
Hexes Werte waren nach der Einstellung und Reduzierungsphase wie an der Schnur gezogen immer gleichmäßig um die 100. Wir waren manchmal wochenlang auf ein und derselben Dosis. Er war so stabil, dass ich manchmal schon mehrere Spritzen im voraus aufgezogen habe. Plötzlich liefen sie aus unerklärlichen Gründen sanft aber merklich aus dem Ruder und ich musste geringfügig erhöhen. Dem Kater ging es dabei jedoch gut und er zeigte keinerlei Symptome. Dann plötzlich sind die BZ Werte förmlich explodiert und ich musste innerhalb einiger Tage von 0,8 auf 2,25 erhöhen, bis ich wieder einigermaßen gute Werte bekam. Da das ausgerechnet an einem Wochenende passierte, Hexe dann auch deutliche Lethargie bei jedoch anhaltender Fresslust zeigte und der TA nicht da war, beratschlagte ich mich mit ihm über Handy und er schickte eine Helferin in die Praxis, die mir eine Convenia Spritze aushändigte. Wir (vor allem ich) tippten auf einen HWI. Das Antibiotikum schlug an und die BZ Werte normalisierten sich wieder, jedoch gab es immer wieder sehr hohe Ausreißer, was ich bei Hexe so gar nicht gewohnt war. Die Urinsticks waren immer negativ und etwas demotiviert durch die Geschichte anderer Forumskatzen, die trotz Urinkontrollen beim TA und Blasen US immer wieder neu am selben HWI erkrankten, machte ich mich auf die Suche nach Alternativen und stieß auf die Cranberry Extrakte. Die darin enthaltene Benzoesäure und die angeschlagenen Nieren meines Seniors hielten mich jedoch dann doch davon ab, ihm den Extrakt regelmäßig zu geben.
Die oben zitierte Frage von Kirsten nahm ich zum Anlass, weiter zu recherchieren und da es offenbar keine Nebenwirkungen mit der D-Mannose gibt, habe ich sie bestellt und zwar bei www.blasenschutz.de
Ich war etwas skeptisch, weil es ja ein Zucker ist, jedoch kann ich zumindest für meinen Kater sagen, dass sie absolut nichts am BZ macht. Selbst eine Stunde vor dem Pre wird der BZ nicht negativ beeinflusst.
Die Akzeptanz ist sehr gut. Er schleckt es in etwas Milch/Wasser Gemisch freiwillig auf und es scheint ihm sogar zu schmecken.
Ich dosiere 2xtgl 1 Messerspitze zwischen den Mahlzeiten. In der Literatur habe ich 2xtgl 350mg gefunden, falls man es abwiegen will.
Die Gabe zwischen den Mahlzeiten ist wichtig, da sich sonst
1. die Konzentration verdünnt und
2. da es sonst verstoffwechselt wird, was es ja nicht soll. Es soll sich ja in den Harnwegen anreichern und hier die E.coli und Klebsiellen binden

Hexe kriegt es jetzt seit 1 Woche. Wir haben bereits 1x reduziert, die Werte sind laut unserer Definition immer grün und es gab bisher keinen Ausreißer. Heute hat Hexes Fressverhalten während meiner Abwesenheit einen erneuten Impuls zu einem Reduzierungsversuch gegeben. Was er dann mit der neuen Dosis macht, bleibt abzuwarten (Wahrscheinlich habe ich es jetzt verschrieen und der Saukerl liefert wieder hohe Werte weil er mich ärgern und Lügen strafen will)
Meine Überlegung war, dass er vielleicht immer einen subklinischen HWI hatte, der sich zunächst nur latent in den BZ Werten bemerkbar gemacht hat. Die AB Gabe hat zwar die akute Entzündung bekämpft aber es persistieren doch noch E.colis, die vom Immunsystem mehr oder weniger in Schach gehalten werden. Wenn jetzt die Mannose die E.coli bindet und sie durch den Urin ausgespült werden, wäre das eine Erklärung für die verbesserten Werte.
Die D-MAnnose kann als Dauertherapie zur Vorbeugung gegeben werden. Sie soll auch bei akuten Infekten alleine oder zumindest unterstützend helfen. Ein Säckchen mit 50g kostet bei der angegeben website knapp 20 Euro.

Ich habe lange überlegt, ob ich das jetzt posten soll. Man soll ja bekanntlich nicht den Tag vor dem Abend loben aber jetzt schaun wir mal, was passiert und vielleicht ist es ja für die eine oder andere von euch auch hilfreich.
Bitte Däumchen drücken, dass der Hexerich so weiter macht und mein posting nicht ad absurdum führt
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.03.2011, 20:17
Benutzerbild von Gabriela
Gabriela Gabriela ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2011
Beiträge: 1.339
Standard AW: Prophylaxe vor HWI mit Cranberry Extrakt

Hallo Ingrid!

Sehr ausführlich und anschaulich

Du hast in einem der Postings geschrieben, dass der Cranberry Extrakt den Harn ansäuert und protektiv für die Blase wirkt. Hast du die ansäuernde Wirkung mit Urinteststreifen nachweisen können, oder hast du das Extrakt schon vorher abgesetzt?
__________________
Liebe Grüße,
G & T & C

Cindy BZ
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.03.2011, 20:26
Pfefferminze Pfefferminze ist offline
Gesperrter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2009
Beiträge: 6.187
Standard AW: Prophylaxe vor HWI mit Cranberry Extrakt

Hallo Gabriela,
die harnansäuernde Wirkung von Cranberry Extrakt wird u.a. auf Tanyas CNI Seite angegeben, jedoch war bei meinen Mustern von der Firma Avitale ein Studienblatt dabei, das genau diesen Ekkekt widerlegte. Ich habe es Hexe nur ein paar Mal gegeben. Sein Harn pH ist immer bei 5-6. Extra Messungen habe ich nicht gemacht.
Bei Mannose tritt dieser Effekt sowieso nicht auf. Mannose ist in Cranberrys in hoher Konzentration enthalten, daher beruht der protektive Effekt der Cranberrys wohl hauptsächlich auf der Mannose. Mit der Mannose als Reinsubstanz hat man den reinen Stoff und nicht die unerwünschten Begleitstoffe wie die Benzoesäure.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.03.2011, 20:31
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.134
Standard AW: Prophylaxe vor HWI mit Cranberry Extrakt

Hallo Ingrid,

Deine Zusammenfassung hat mich etwas nachdenklich gemacht......
Schorschi hatte ganz zu Anfang seiner Diabeteskarriere einen HWI wegen E.Colis. Das ist ja nicht ungewöhnlich für Diabetes-Katzen
Er hatte einige Monate stabile Werte mit 0,1 (!) . Viele wähnten ihn schon im Honeymoon. Dann kamen die FORL-OPs, trotzdem änderte sich nichts an seinem Insulinbedarf
Irgendetwas verhindert den letzten Schritt bei Schorsch.
Auffälliges Pinkelverhalten hat er nicht, allerdings ist er Freigänger und er erledigt das meiste draußen.
Aber ich denke nun, dass ich die Mannose mal versuchen werde. Wie heisst die Devise? Niemals aufgeben!

Hexe wünsche ich weiter sinkende Werte. Ich hoffe natürlich, er liest hier nicht heimlich mit und weiss, dass wir ihn loben. Was dann passiert, wissen wir ja....
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.03.2011, 20:49
Benutzerbild von Gabriela
Gabriela Gabriela ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2011
Beiträge: 1.339
Standard AW: Prophylaxe vor HWI mit Cranberry Extrakt

Zitat:
Zitat von Pfefferminze Beitrag anzeigen
Hallo Gabriela,
die harnansäuernde Wirkung von Cranberry Extrakt wird u.a. auf Tanyas CNI Seite angegeben, jedoch war bei meinen Mustern von der Firma Avitale ein Studienblatt dabei, das genau diesen Ekkekt widerlegte.
Cindy neigt ja auch zu HWIs bedingt durch Struvit-Kristalle. Dafür braucht sie einen sauren pH. Dzt. bekommt sie nichts zusätzlich und der pH ist von 5 auf 6,5 gestiegen. Viell. schlummert ja wieder so eine Reizcystitis und bringt uns den BZ durcheinander. Auf der anderen Seite habe ich gelesen, dass der pH mit 6,5 ausreicht die Kristallbildung zu verhindern. Zusätzliche Tabletten möchte ich ihr nicht mehr geben, da sie eh schon 2x tgl welche bekommt. Deswegen interessiert mich dieser Extrakt, weil du erwähnt hattest, dass es ein geruchsneutrales Pulver ist, also ideal zum untermischen.
__________________
Liebe Grüße,
G & T & C

Cindy BZ
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 31.03.2011, 14:17
Pfefferminze Pfefferminze ist offline
Gesperrter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2009
Beiträge: 6.187
Standard AW: Prophylaxe vor HWI mit Cranberry Extrakt

Hallo Gabriela,
wäre das was für Cindy?
http://www.drhoelter.de/tierarzt-sho...rgaenzung.html

Die Cranberry Kapseln kannst du als kostenloses Muster von der Firma Avitale anfordern. Die haben mir rechtgroßzügig geschickt. Die Menge reicht, um den Effekt auf eine evtl Urinansäuerung auszuprobieren.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 31.03.2011, 14:43
Benutzerbild von Gabriela
Gabriela Gabriela ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2011
Beiträge: 1.339
Standard AW: Prophylaxe vor HWI mit Cranberry Extrakt

Hallo Ingrid,

danke für den Link. Wir haben schon einiges an Pasten ausprobiert, die stinken grauenhaft. Angeblich fliegen die Katzen voll drauf. Prinzessin leider nicht. Beim TA bekam sie letztens als Leckerli (!) eine Vitaminpaste - die hat sie dort auf den Tisch gekotzt (alle anderen sind total verrückt danach und wollen nur wegen der Paste zum TA)
__________________
Liebe Grüße,
G & T & C

Cindy BZ
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.03.2011, 19:49
Pfefferminze Pfefferminze ist offline
Gesperrter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2009
Beiträge: 6.187
Standard AW: Prophylaxe vor HWI mit Cranberry Extrakt

Zitat:
Zitat von Gabriela Beitrag anzeigen

Beim TA bekam sie letztens als Leckerli (!) eine Vitaminpaste - die hat sie dort auf den Tisch gekotzt
Stell ich mir gerade so schön vor
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.04.2011, 14:24
Benutzerbild von Hermann
Hermann Hermann ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 05.04.2010
Ort: Saarland, 66386
Beiträge: 4.495
Standard AW: Prophylaxe vor Harnwegsinfekte mit D-Mannose

Hallo Ingrid

Wir hatten ja beim Usertreffen über dieses Thema kurz gesprochen und die liebe Petra hat mir von der Mannose geschickt.

Leider trinkt Ruby nicht zu Hause und von Milch, Kondensmilch oder Lactosefreier Milch egal mit was vermischt, hält Sie überhaupt nichts

Wenn ich es jetzt richtig verstanden habe, darf man es auch nicht unter das Fressen mischen. Wobei es, wegen Ihrer Unregelmäßigkeit, fast nicht möglich wäre Ihr das zuverlässig über das Futter zu verabreichen. Eine Nadellose Spritze ins Mäulchen ist auch nicht zu bewerkstelligen, würde mit tagelanger Ignoranz gegenüber Ihrem Personal bestraft und die Insulinbehandlung nachhaltig stören.

Uns wollen einfach keine anderen Möglichkeiten einfallen die Mannose in die Katze zu bekommen. Habt Ihr/Du vielleicht noch eine Idee
__________________
Viele liebe Grüße Hermann

Ruby's BZ Tabelle Vorstellung Ruby

Teilnehmerliste 8.Forumstreffen 2018

Gott schuf den Menschen, damit er Stubentigern ein gemütliches Heim bietet. (Iris H.)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.04.2011, 14:38
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.134
Standard AW: Prophylaxe vor Harnwegsinfekte mit D-Mannose

Hallo Hermann,

im Flyer steht, dass man die beste Konzentration im Urin erreicht, wenn man dirket nach der Einnahme nicht zu viel isst oder trinkt. Die Wirkung wird sonst abgeschwächt.
Ich verstehe das so, dass es nicht optimal ist, wenn man nicht so wie oben verfährt, aber wenn es denn nicht anders geht.....

Ich würde es dann statt 2xtäglich eben 3xtäglich geben.
Oder es Ruby in einem Leckerchen verpackt reichen, so wie die Tabletten.

Mal sehen was Ingrid meint
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net